Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Dresden Monarchs wollen Sieg zum Heim-Abschluss

Football Dresden Monarchs wollen Sieg zum Heim-Abschluss

Die Entscheidung ist gefallen. Trotz harten Kampfes unterlagen die Dresden Monarchs am vergangenen Sonnabend den Kiel Baltic Hurricanes mit 21:24. Die Gastgeber durften sich über den zweiten Tabellenplatz in der GFL Nord sowie das damit verbundene Playoff-Heimrecht freuen. Für Dresden bedeutet das: Am Samstag steigt das letzte Heimspiel.

Voriger Artikel
HC Elbflorenz erwartet Wilhelmshaven
Nächster Artikel
Starterfelder auf der Dresdner Rennbahn sind trotz Konkurrenz gut gefüllt


Quelle: Verein

Dresden. Die Entscheidung ist gefallen. Trotz harten Kampfes unterlagen die Dresden Monarchs am vergangenen Sonnabend den Kiel Baltic Hurricanes mit 21:24. Die Gastgeber durften sich über den zweiten Tabellenplatz in der GFL Nord sowie das damit verbundene Playoff-Heimrecht freuen. Dresden steht damit schon in dieser Woche vor dem Saisonabschluss auf eigenem Rasen. Köln wartet als letzte Herausforderung der regulären Spielzeit im Heinz-Steyer-Stadion (Kickoff 15 Uhr).

Statt das drittplatzierte Team der GFL Süd, die Marburg Mercenaries, im Playoff-Viertelfinale nach Dresden zu bitten, reisen die Monarchs in der ersten Runde des Meisterschaftsendkampfes nun zur zweitplatzierten Mannschaft des Südens, den Samsung Frankfurt Universe. Ein schweres Los, denn auch die Frankfurter verloren in dieser Saison, ähnlich wie Kiel, bislang nur zwei ihrer Partien. Beide Male musste man sich dem Tabellenführer der GFL Süd geschlagen geben, den bislang ungeschlagenen Schwäbisch Hall Unicorns (26:0 Tabellenzähler).

Wie die New Yorker Lions aus Braunschweig (26:0) dominierten auch die Unicorns in dieser Spielzeit ihre Gruppe nach Belieben. Beide Mannschaften sind damit die Top-Favoriten auf den Einzug in den German Bowl. Dahinter geht es eng zur Sache. Im Norden spielten Kiel, Dresden und die Berlin Rebels nahezu auf Augenhöhe. Im Süden stritten Frankfurt, Marburg und Ingolstadt um die Plätze. Diese acht Mannschaften treffen in den Playoffs aufeinander. Die Fragen lauten: Können die vermeintlichen Underdogs die beiden bislang ungeschlagenen Favoriten stürzen? Oder kommt es erstmals zum Aufeinandertreffen zweier ungeschlagener Mannschaften im German Bowl?

So oder so, die Antworten auf beide Fragen müssen mindestens noch einen weiteren Spieltag warten. Vorerst konzentrieren sich die Dresden Monarchs auf ihr letztes Spiel auf eigenem Rasen. Für Spannung wird auf jeden Fall gesorgt sein, denn die Cologne Crocodiles müssen gewinnen, um an den Rebels vorbeizuziehen und die Playoffs zu erreichen.

Von Jörg Dressler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr