Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Dresden Monarchs trotz Sieg gegen Köln noch nicht in Play-Off-Form

Football Dresden Monarchs trotz Sieg gegen Köln noch nicht in Play-Off-Form

Die Footballer der Dresden Monarchs haben sich mit einem 35:12 über die Köln Crocodiles von ihren Heimfans verabschiedet. Im letzten Heimspiel der Saison begannen die Dresdner stark, ließen dann aber ebenso stark nach. Zu den Play-Offs muss sich das Team steigern.

Die Footballer der Dresden Monarchs haben sich mit einem 35:12 über die Köln Crocodiles von ihren Heimfans verabschiedet.

Quelle: Stephan Lohse

Dresden. Die Footballer der Dresden Monarchs haben sich mit einem 35:12 (21:0, 7:0, 0:6, 7:6) über die Köln Crocodiles von ihren Heimfans verabschiedet. Im letzten Heimspiel der Saison begannen die Dresdner stark, ließen dann aber ebenso stark nach. Zu den Play-Offs, die für die Monarchs in zwei Wochen in Frankfurt beginnen, muss sich das Team steigern.

Die Partie begann vogelwild. Bereits im ersten Drive der Gäste konnten die Dresdner den Ball erobern, die Chance aber nicht nutzen. Auch der Kick für drei Zähler ging vorbei. Im Gegenzug kamen die Kölner auf zehn Yards an die Dresdner Endzone heran, für mehr reichte es auch hier nicht. Das Field Goal wurde von der Dresdner Defensive geblockt.

a80027fa-8ff8-11e7-a065-dd02b2f66caf

Die Footballer der Dresden Monarchs haben sich mit einem 35:12 (21:0, 7:0, 0:6, 7:6) über die Köln Crocodiles von ihren Heimfans verabschiedet. Im letzten Heimspiel der Saison begannen die Dresdner stark, ließen dann aber ebenso stark nach.

Zur Bildergalerie

Doch nun wurden die Monarchs richtig munter. Allein im ersten Drittel konnten die Fans über drei Touchdowns jubeln, Köln kam auch dank vieler Fehler und Strafen kaum noch aus der eigenen Red Zone heraus. Als die Monarchs zu Beginn des zweiten Viertels auf 28:0 stellten, war die Partie entschieden.

Das Spiel verflachte danach aber zusehends. Die Angriffe der Dresdner wurden unpräziser, woraus Köln aber noch kein Kapital schlagen konnte. Denn zumindest die Dresdner Defensive war weiter in Form. Doch nach der Halbzeitpause wurde es nicht besser. Die Dresdner kamen offensiv kaum noch zum Zuge, und nun kam Köln zumindest zum ersten Touchdown, wenn auch wieder ohne Extrapunkt.

Auch im letzten Viertel wollte das Spiel nicht mehr Fahrt aufnehmen. Der einzige wirklich konzentrierte Monarchs-Angriff führte zum 35:6, Köln betrieb kurz vor Ende noch Ergebniskosmetik mit dem Touchdown zum 35:12, der Extrapunkt wurde erneut verballert.

Zumindest konnten sich die Dresdner Fans über die erstmals offene Nordtribüne freuen. Zur neuen Saison soll diese dann regelmäßig nutzbar sein, hieß es am Samstag. Bis dahin sind aber noch einige logistische Feinheiten zu lösen. So konnten die Fans dieses Mal nur über die Tartanbahn zur neuen Tribüne gelangen, auch deren moderne Lautsprecheranlage schwieg dieses Mal noch.

Von S. Lohse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr