Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresden Monarchs stehen vor Schlüsselspiel gegen Berlin
Sportbuzzer Sport Regional Dresden Monarchs stehen vor Schlüsselspiel gegen Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 09.08.2016
Anzeige
Dresden

Für die Footballer der Dresden Monarchs steht am Samstag ein Schlüsselspiel im Kampf um die Playoffs an. Im Heinz-Steyer-Stadion empfangen die Dresdner den Tabellenführer Berlin Rebels. Wollen die Monarchs ein KO-Spiel im eigenen Stadion haben, ist ein Sieg schon fast Pflicht.

Denn die Berliner sind das Überraschungsteam der Liga und führen die Nordstaffel an. Die Dresdner haben zwei Zähler Rückstand. Da den Monarchs aber noch ein Spiel gegen den Tabellenzweiten Braunschweig bevor steht, ist ein Erfolg gegen Berlin nötig. Ansonsten droht am Ende der vierte Platz der Staffel und damit ein umso härterer Gegner in den Playoffs. Immerhin: vier spieltage vor Schluss ist das Mindestziel, der Einzug in die Playoffs fast sicher. Nun geht es um die beste Ausgangsposition.

„Wir dürfen uns am kommenden Sonnabend keine Fehler erlauben und müssen von der ersten Minute an konzentriert unseren Spielplan verfolgen. Berlin verweist auf die zweitbeste Defensive im Norden und auf den drittbesten Angriff. Es wird entsprechend schwer, das Bollwerk der Rebels zu durchdringen“, erklärt Dresdens Cheftrainer John Leijten.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Es ist kalt“, stellte Trainer Bill Stewart erst einmal schmunzelnd fest. Klar, während draußen gestern hochsommerliche Temperaturen zum Baden einluden, fühlte man sich in der Energieverbund-Arena dagegen wie im Kühlschrank. Dass seinen Schützlingen aber nicht kalt wurde, dafür sorgte der Kanadier dann gemeinsam mit seinem neuen Co-Trainer Jochen Molling.

09.08.2016

Knapp vorbei: Der Dresdner Wasserspringer Sascha Klein hat mit seinem Partner Patrick Hausding um nur 6,03 Punkte die Bronzemedaille im Synchronspringen verpasst. Sie landeten hinter China, USA und Großbritannien.

08.08.2016

Für Trainer Markus Klug und Jockey Adrie de Vries hat sich am Sonnabend die lange Reise von Köln nach Dresden gelohnt. Mit dem vierjährigen Hengst Devastar landeten sie den Sieg im Hauptrennen des vierten Renntages in Seidnitz.

08.08.2016
Anzeige