Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresden Monarchs lassen den Würzburger Panthern keine Chance
Sportbuzzer Sport Regional Dresden Monarchs lassen den Würzburger Panthern keine Chance
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:12 23.04.2017
Dresdens neuer Quarterback Garrett Safron (Nr. 10) war bei seinem 69-Yard-Lauf zum Touchdown von den Gegnern aus Würzburg nicht zu stoppen. Quelle: Foto: Frank Dehlis
Anzeige
Dresden

Standesgemäß haben die Dresden Monarchs im Heinz-Steyer.Stadion ihr einziges Testspiel vor der neuen Saison für sich entschieden. Gegen Regionalligist Würzburg Panthers fuhren die Schützlinge von Head-Coach John Leijten am Sonnabend einen überlegenen 92:9-Sieg ein. Alle vier Spielabschnitte (28:0/9:0/ 34:0/21:9) erwiesen sich dabei als klare Angelegenheit, denn der Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften war deutlich zu sehen, auch wenn die Heimmannschaft munter durchwechselte und sich so ziemlich jeder Dresdner dem Trainerstab präsentieren konnte.

Gleich in der ersten Spielszene legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr. Nach dem Kickoff der Unterfranken kam das Spielgerät sofort wieder zurück. Neuzugang Kweishi Brown schnappte sich den Football, hängte mehrere Würzburger ab und erzielte nach 16 Sekunden den ersten Touchdown – und der zweite ließ nicht lange auf sich warten. Dresdens Quarterback Garrett Safron legte den Turbo ein und sprintete über 69 Yard in die Endzone. Noch im ersten Viertel warf Safron zwei erfolgreiche Pässe über 8 bzw. 14 Yard: Robert Sommer und Hendrik Hinrichs waren die Abnehmer. Inklusive der vier verwandelten Extrapunkte stand beim ersten Seitenwechsel ein 28:0 zu Buche, auch wenn bei Weitem nicht alles gelungen war. Die neue Offensive sammelte in dem Test jedoch wichtige Spielpraxis. Nachdem im zweiten Abschnitt Yazan Nasser zum Touchdown gelaufen war und Florian Finke aus 30 Yard ein Fieldgoal erzielt hatte, stand es zur Halbzeit 37:0.

Diese hohe Führung konnten die „Königlichen“ im dritten Viertel sogar fast verdoppeln. Garrett Safron, Ferras El Hendi und Marcos Delana sowie Hendrik Hinrichs und Robert Sommer mit ihrem jeweils zweiten Streich des Tages besorgten Touchdowns im Zwei-Minuten-Takt. Und zu Beginn des letzten Spielabschnitts fingen Maximilian von Wachsmann und Chris Genau zwei Pässe von Ferras El Hendi in der Endzone – 85:0! Erst jetzt kam der Regionalliga-Aufsteiger per Safety zu seinen ersten beiden Zählern. Als William James einen gegnerischen Pass abfing und den Football fünf Minuten vor Spielende in die Endzone beförderte, rochen die Monarchs beim Stand von 92:2 kurz an einer dreistelligen Punktzahl. Eine erneute Interception machte ihnen jedoch einen Strich durch die Rechnung – Thorsten Fleischmann lief zum umjubelten Ehrentouchdown für das Team des einstigen American-Football-Bundestrainers Martin Hanselmann.

Monarchs-Coach John Leijten bleiben nun noch knapp zwei Wochen zur Vorbereitung auf den Saisonstart in der German Football League. Am Sonnabend, dem 6.  Mai, empfangen die Dresdner zum Auftakt die Hildesheim Invaders.

Von Stefan Schramm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Drittliga-Tabellenführer aus Dresden ist auf dem Weg in die 2. Bundesliga kaum noch zu stoppen. Gegen Gelnhausen gewann das Team von Trainer Christian Pöhler mit 33:19 und wäre am Sonntag schon beinahe aufgestiegen, doch Verfolger Hildesheim schaffte in letzter Sekunde noch ein 25:25 bei LVB Leipzig.

23.04.2017

Der Aufsteiger wird zum Absteiger – denkbar knapp hat der VC Dresden in der 2. Bundesliga den Ligaverbleib verpasst. Am letzten Spieltag verlor das Team beim SV Fellbach klar mit 0:3 und musste die Spielklasse wieder hergeben. Ein Satzgewinn fehlte den Spielern von Trainer Marco Donat zum Happy End.

23.04.2017

Angreiferin Katharina Schwabe wurde von den Anhängern der DSC-Volleyballerinnen gestern beim Fan-Fest in der Margon-Arena zur „Spielerin des Jahres“ gekürt. Die 23-Jährige freute sich tierisch darüber und gab zu: „Ich spiele seit 2011 für den DSC, wurde aber zum ersten Mal als Spielerin der Saison gewählt.

21.04.2017
Anzeige