Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Deutsches Nationalteam testet in Dresden und Weißwasser gegen die Slowakei
Sportbuzzer Sport Regional Deutsches Nationalteam testet in Dresden und Weißwasser gegen die Slowakei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:35 19.01.2018
2012 fand das letzte Länderspiel in Dresden statt. Damals besiegte Deutschland Russland 2:1.  Quelle: imago
München/Dresden

 Das deutsche Eishockey-Nationalteam bestreitet vor der diesjährigen Weltmeisterschaft zwei Vorbereitungspartien in Weißwasser und Dresden. Gegner in Weißwasser am 14. April (17.45 Uhr) und in Dresden am Tag darauf (17 Uhr/jeweils Sport1) ist die Slowakei. Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund am Donnerstag mit. Zwei weitere Testpartien in Deutschland gegen Frankreich waren am 19. und 21. April bereits zuvor in Wolfsburg und Berlin geplant. Die Weltmeisterschaft beginnt für die Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm am 4. Mai in Herning gegen Gastgeber Dänemark.

In der sächsischen Landeshauptstadt spielte die Nationalmannschaft bisher dreimal. Zuletzt begeisterte das Team vor sechs Jahren in einem emotionalen Spiel und mit einem knappen 2:1-Sieg gegen Russland. In Weißwasser fand 2014 das letzte Länderspiel statt. In dem damals brandneuen Eisstadion unterlag die deutsche Mannschaft vor ausverkauftem Haus Frankreich mit 3:4 nach Verlängerung.

Bundestrainer Marco Sturm erklärte: „Wir freuen uns, dass die Spiele in Dresden und Weißwasser ausgetragen werden können und die DEL 2 uns mit der Spielplananpassung entgegengekommen ist. Die beiden Städte sind etablierte DEL-2-Standorte mit einem tollen Publikum im Rücken. Mit der Slowakei können wir den Fans kurz vor der WM einen hochklassigen Gegner und attraktive Spiele bieten.“

Dirk Rohrbach, Geschäftsführer des EHC Lausitzer Füchse, sagte: „Wir sind sehr froh und stolz, dass wir nach 2014 wieder Austragungsort für ein Spiel der Nationalmannschaft sein dürfen. Es ist für alle Sponsoren und Fans ein Highlight und Ausdruck der sportlichen Wertschätzung gegenüber dem Standort in Weißwasser zugleich. Natürlich werden wir alles tun, damit sich die Aktiven und Betreuer auch diesmal wieder in der Lausitz rundum wohl fühlen“

Peter Micksch, Präsident Eissportclub Dresden e.V., hatte auch ein Lachen im Gesicht, als er die Nachricht erhielt: „Wir freuen uns sehr über die Möglichkeit, ein weiteres Länderspiel auszurichten – auch wenn wir natürlich hoffen, dass unsere Eislöwen sich zum Zeitpunkt der Ansetzung noch im Rennen um die DEL-2-Meisterschaft befinden. Es spricht für die Infrastruktur am Standort und ehrt uns sehr, dass die Nationalmannschaft sich entschieden hat das den Spielen vorangestellte Trainingslager ebenfalls in Dresden durchzuführen.“

Von Kristina Puck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Volleyball-Bundesliga haben die Damen vom Dresdner SC ihren Spitzenplatz eindrucksvoll verteidigt: Obwohl die Truppe von Trainer Alexander Waibl den ersten Satz gegen die Brandenburgerinnen abgab, gewann sie am Ende doch noch deutlich mit 3:1. Es war schon der zwölfte Sieg in Folge.

17.01.2018

Die Eiskunstlauf-Freunde aus Dresden schauen am Donnerstag gebannt in die russische Hauptstadt. Bei den Europameisterschaften steigt Lea Johanna Dastich in den Wettkampf ein. Die Dresdnerin bestreitet in Moskau ihr Kurzprogramm und will sich dabei eine gute Ausgangsposition für die Kür am Sonnabend verschaffen.

17.01.2018

Die Dresdner Eislöwen haben den Vertrag mit Stürmer Juuso Rajala aufgelöst. Der Finne hatte seit Mitte Dezember ein Try-Out bei IF Troja-Ljungby in Schweden absolviert und war für diese Zeit bereits freigestellt. Ursprünglich war Rajala noch bis Saisonende an die Dresdner gebunden.

17.01.2018