Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional DSC-Schmetterlinge testen die Volleyball-EM-Arena
Sportbuzzer Sport Regional DSC-Schmetterlinge testen die Volleyball-EM-Arena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 09.09.2015
EM-Test für die Energie-Verbund-Arena: Training der DSC-Damen mit dem VCO; vorn Elies Goos. Quelle: M. Rietschel

Von Freitag bis Sonntag ist die Energie-Verbund-Arena Schauplatz für die sechs Spiele der Vorrundengruppe C mit dem aktuellen Weltmeister Russland, mit Aserbaidschan, Kroatien und Weißrussland. Bereits am Montagabend hatte die zur Volleyballhalle umfunktionierte Eisarena bei einem Testspiel zwischen den Zweitligisten vom VCO Dresden und dem VV Grimma (3:2-Sieg für die VCO-Talente) den ersten Test bestanden. Gestern trainierten auch die DSC-Damen in der EM-Spielstätte, absolvierten ein kleines Trainingsmatch gegen den VCO.

"Es fühlt sich schon etwas kälter an", gestand Zuspielerin Mareen Apitz, fügte jedoch lachend hinzu: "Wenn man einmal warm geworden ist, spürt man es nicht mehr. Belag und Beleuchtung sind top. Ich denke, wenn richtig viele Zuschauer kommen, wird die Stimmung gut werden. Das kennt man ja in Dresden vom Eishockey." Kapitän Stefanie Karg fand nach dem Test: "Man muss sich schon erst einmal daran gewöhnen, aber die Teams werden bei der EM auf jeden Fall gute Bedingungen vorfinden." Klar, dass die DSC-Damen am Wochenende bei den EM-Spielen vorbeischauen wollen. "Am Freitag und Sonnabend werden wir mit der kompletten Mannschaft vor Ort sein. Ich bin natürlich besonders gespannt auf Russland, einige von den Spielerinnen kenne ich noch von der Nationalmannschaft. In dieser Gruppe sind die Russinnen natürlich der klare Favorit", ist Apitz überzeugt.

Heute reisen die Teams in Elbflorenz an, werden dann auch ihre Trainingseinheiten in der Arena absolvieren. Morgen werden die Verantwortlichen des europäischen Volleyballverbandes erwartet, die die Arena noch einmal begutachten. Allerdings gab es gestern für die Ausrichter noch einen kleinen Schock, denn wie sich herausstellte, waren Spielerbänke und damit Coaching-Zone und auch Werbebanden auf der falschen Seite positioniert. Deshalb musste schnell reagiert und alles umgebaut werden, damit die Vorschriften der CEV und des Fernsehens erfüllt sind und der EM-Vorrunde auf kühlem Grund nichts mehr im Weg steht.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 04.09.2013

ah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es bei Dynamo brennt, dann ist Ralf Minge (52) nicht weit. Das schwarz-gelbe Urgestein hat schon mehrfach Verantwortung übernommen, wenn sein Verein in der Krise steckte: als Trainer, Co-Trainer, Nachwuchscoach oder Geschäftsführer.

09.09.2015

Ralf Minge soll als neuer Trainer von Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden die Mannschaft vor dem Absturz in die dritte Liga bewahren. Der 52 Jahre alte Coach soll nach übereinstimmenden Medienberichten in Kürze einen Vertrag als Cheftrainer unterschreiben.

09.09.2015

Die Bekantgabe des neuen Trainers der SG Dynamo Dresden zieht sich weiter hin. Nachdem die DNN am Nachmittag erfuhren, dass der Verein mit Wunschkandidat Ralf Minge über Vertragsdetails verhandelt, kam es bis zum Abend offenbar nicht zu einer Einigung.

09.09.2015
Anzeige