Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional DSC-Damen sind krasser Außenseiter gegen das Starensemble vom Bosporus
Sportbuzzer Sport Regional DSC-Damen sind krasser Außenseiter gegen das Starensemble vom Bosporus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:25 09.09.2015
Anzeige

Sind die Dresdnerinnen in der Bundesliga nach 20 Saisonerfolgen das Maß aller Dinge, so gehen sie heute Abend als krasse Außenseiterinnen aufs Parkett. Denn im Team von Fenerbahce tummelt sich die Weltspitze. Mit Eleonora Lo Bianco (Zuspiel) und Lucia Bosetti (Annahme/Außen) stehen zwei bekannte italienische Nationalspielerinnen im Kader. Die US-Amerikanerin Kristin Hildebrand (Annahme/Außen) wurde mit ihrem Nationalteam im letzten Jahr Weltmeisterin.

Spektakulärste Spielerin von Fenerbahce ist aber sicher Diagonalangreiferin Yeon-Koung Kim, dazu gesellt sich mit der Kolumbianerin Madelaynne Montano eine weitere Spitzenathletin auf dieser Position. Auch die französische Mittelblockerin Christina Bauer kann auf viele Erfolge verweisen. Und nicht zuletzt gehören auch erfahrene türkische Nationalspielerinnen wie Eda Erdem (Mittelblock) zu diesem Star-Ensemble. DSC-Trainer Alexander Waibl muss deshalb auch die Erwartungen dämpfen: "Das ist eine der besten Klubmannschaften, die es derzeit gibt. Wir wollen mutig in allen Elementen spielen und ich hoffe, dass wir möglichst gut dagegenhalten können. Auf jeden Fall aber sind wir mit unserer jungen Mannschaft klarer Außenseiter."

DSC-Kapitän Myrthe Schoot, die als Libero der niederländischen Nationalmannschaft schon mehrfach gegen viele dieser Top-Athletinnen auf dem Spielfeld stand, freut sich trotz der sportlich schweren Aufgabe auf den heutigen Abend: "Wir haben absolut nichts zu verlieren. Das Spiel wird ein richtiges Highlight für uns und die Fans", sagt die 26-Jährige. Die DSC-Verantwortlichen rechnen heute Abend mit einem vollen Haus. An der Abendkasse gibt es ncoh ein paar Restkarten. Im Gäste-Fanblock wurden gestern wie angekündigt die Sitzschalen demontiert, um Schäden wie beim Spiel vor drei Jahren gegen Fenerbahce diesmal vorzubeugen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.02.2015

Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bestreiten die Eislöwen in der nächsten Saison das Sachsenderyby gegen die Lausitzer Füchse vor 30 000 Fans im Dynamo-Stadion? Die Veröffentlichung solcher Pläne sorgten gestern für Wirbel in Dresden und Weißwasser.

09.09.2015

Schwimmer Robin Goldberg vom Dresdner Gehörlosensportverein zog auch 2014 wieder erfolgreich seine Bahnen. Der 25-Jährige, der seit Jahren mit seinem zwei Jahre älteren Bruder Phil zur Nationalmannschaft gehört und auf zahlreiche internationale Erfolge verweisen kann, sammelte im Mai bei den Deutschen Meisterschaften in Hamburg wieder Titel en masse.

09.09.2015

Weißwasser. "Ich kann doch nicht weinen, wenn keiner kommt." So beantwortete Füchse-Trainer Dirk Rohrbach nach der 2:3-Niederlage am Sonntag beim SC Riessersee die Frage nach Förderlizenzspielern für die Ostsachsen von den Krefeld Pinguinen.

09.09.2015
Anzeige