Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+
DSC-Damen im CEV-Cup gegen Düdingen

Achtelfinale gegen eine Schweizer Mannschaft DSC-Damen im CEV-Cup gegen Düdingen

Der nächste Gegner der DSC-Volleyballerinnen im CEV-Cup heißt TS Volley Düdingen. Im Achtelfinale müssen die Dresdnerinnen am 24. Januar (20 Uhr) zuerst bei den Schweizerinnen antreten, das Rückspiel steigt am 7. Februar in der Margon-Arena.

Voriger Artikel
HCR beurlaubt Trainer Knöfler und holt Busch
Nächster Artikel
Skeleton-Sachsenmeisterin hofft auf Junioren-WM

Logo Dresdner SC Gesamtverein (auch für Online geeignet)

Dresden. Der nächste Gegner der DSC-Volleyballerinnen im CEV-Cup heißt TS Volley Düdingen. Das Schweizer Team setzte sich in der ersten Runde des zweithöchsten europäischen Wettbewerbs hauchdünn gegen die israelische Vertretung von Hapoel Kfar Saba durch. Dabei wurde das Weiterkommen erst im Golden Set entschieden. Die Schweizerinnen hatten das Heimspiel mit 3:1 gewonnen, unterlagen am Mittwochabend aber in Israel mit 0:3. Im Golden Set führten anfangs die Gastgeberinnen, aber Düdingen wendete das Blatt zu seinen Gunsten und gewann noch mit 15:13.

Im Achtelfinale müssen die Dresdnerinnen am 24. Januar (20 Uhr) zuerst bei den Schweizerinnen antreten, das Rückspiel steigt am 7. Februar in der Margon-Arena. DSC-Trainer Alexander Waibl meint nach der Entscheidung: „Sportlich war es mir egal, aber die Reise in die Schweiz ist schon etwas einfacher zu organisieren.“ Nach ersten Erkenntnissen über den Gegner erklärt er: „Das wird eine knackige Aufgabe, aber natürlich haben wir den Anspruch, uns durchzusetzen und eine Runde weiterzukommen.“

Düdingen liegt nur wenige Kilometer von Freiburg im Üechtland entfernt an der Kulturgrenze zwischen deutsch- und französischsprachiger Schweiz. Das Spiel findet auch in Freiburg statt. Im Kader des Vorjahresvierten stehen mit der Brasilianerin Kerley Becker und der US-Amerikanerin Courtney Felinski zwei Spielerinnen, die auch schon bei den Roten Raben Vilsbiburg geschmettert haben. Aus der Schweizer Nationalmannschaft und vom Top-Klub Volero Zürich ist auch Ines Granvorka keine Unbekannte. Erfolgreichste Scorerin des Teams ist Neuzugang Danielle Harbin (USA). Die Diagonalangreiferin war auch gegen Saba mit 26 bzw. 20 Punkten die mit Abstand beste Punktesammlerin. Übrigens schafften auch Schwerin und Stuttgart den Einzug ins Achtelfinale. Sollte der DSC gegen Düdingen den Einzug ins Viertelfinale schaffen und auch Stuttgart die niederländische Mannschaft von Asterix Beveren aus dem Cup werfen, dann würden beide deutsche Mannschaften im Viertelfinale aufeinandertreffen.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr