Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Corina Ssuschke-Voigt ist jetzt Mama
Sportbuzzer Sport Regional Corina Ssuschke-Voigt ist jetzt Mama
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:51 09.09.2015
Volleyballerinnen-Treff am Klinikbett: Corina Ssuschke-Voigt mit Sohn Wilhelm Peter, eingerahmt von Kerstin Tzscherlich (li.) und Christiane Fürst. Quelle: privat

Der Sohn heißt Wilhelm Peter, war bei der Geburt 51 cm groß und 3360 g schwer. Mutter und Kind sind wohlauf. Die 248-malige Nationalspielerin, die von 2001 bis 2008 sowie noch einmal in der vergangenen Saison für den DSC spielte, stand zuletzt in Suhl unter Vertrag. Sie konnte allerdings wegen ihrer Schwangerschaft kein Pflichtspiel für die Thüringerinnen absolvieren. Ob sie ihre Karriere fortsetzen will, lässt die gebürtige Chemnitzerin offen. Mit dem DSC feierte "Curry" zweimal den Meistertitel (2007/2014) und wurde einmal Pokalsiegerin (2002). Meister wurde sie auch in Tschechien und Polen, dazu sammelte sie in Vereinen in Italien, Aserbaidschan und Frankreich Erfahrungen. Mit der Nationalmannschaft wurde sie 2011 und 2013 Vizeeuropameisterin.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 08.04.2015

ah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von den drei Neuen im diesjährigen Blasewitzer Zweitliga-Tennisteam war Dusan Loyda zuletzt besonders erfolgreich. Der 27-jährige Tscheche nahm an zwei Weltranglistenturnieren der Future-Serie an der kroatischen Adria-Küste teil, von denen er eins als Sieger beendete und beim zweiten bis ins Halbfinale kam.

09.09.2015

Die Dresdner Eislöwen und Lukas Slavetinsky gehen künftig getrennte Wege. Wie der Verein am Dienstag mitteilte, wurde der bis 2016 laufende Vertrag auf Wunsch des Spielers aufgelöst.

09.09.2015

Die DSC-Volleyballerinnen müssen nachsitzen. Eigentlich wollte der Titelverteidiger schon am Ostersonnabend zum fünften Mal in Folge ins Playoff-Finale einziehen und damit auch die erneute Qualifikation für die Champions-League klarmachen, doch daraus wurde nichts.

09.09.2015