Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Bundestrainer Marco Sturm coacht die deutsche U20 in Dresden
Sportbuzzer Sport Regional Bundestrainer Marco Sturm coacht die deutsche U20 in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 28.07.2016
Marco Sturm gibt am Donnerstag beim Training Anweisungen. Quelle: Foto: Matthias Rietschel
Anzeige
Dresden

Fast unbemerkt von der Öffentlichkeit tummelt sich derzeit gerade hoher Besuch in der Dresdner Energie-Verbund-Arena. Kein Geringerer als der deutsche Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm ist dienstlich in Elbflorenz unterwegs. Denn seit Donnerstag ist Dresden Schauplatz eines wichtigen Turniers. Die deutsche U20-Nationalmannschaft trifft bei der „Summer Hockey Challenge“ auf die Mannschaften der Schweiz (Donnerstag, 19.30 Uhr), der Slowakei (Freitag, 18.30 Uhr) und Tschechien (Sonnabend, 16.30 Uhr). Marco Sturm steht dabei seinem Schwager, dem verantwortlichen U20-Bundestrainer Christian Künast als Co-Trainer zur Seite.

Dabei bekennt der frühere NHL-Star, dass es seine erste Stippvisite in der sächsischen Landeshauptstadt ist: „Aber ich habe natürlich schon viel von Dresden gehört und wir konnten schon einen kleinen Rundgang zu Fuß absolvieren. Es ist eine wunderschöne Stadt und auch die Bedingungen in der Arena bieten alles, was wir brauchen“, lobt der 37-Jährige, der seit Sommer 2015 für die deutsche A-Nationalmannschaft den Hut auf hat, sich aber von Beginn an auch für die Entwicklung des Nachwuchses einsetzte. „Es macht mir große Freude, mit den jungen Spielern zu arbeiten und ich bringe dabei gern meine Erfahrungen ein. Dabei arbeiten wir an vielen Kleinigkeiten“, erläutert Sturm. Für das deutsche U20-Team steht Ende des Jahres die Heim-WM in Bremerhaven an, wo die Cracks den Wiederaufstieg in die Top-Division schaffen wollen.

Dabei will Sturm sie unterstützen, allerdings wird der gebürtige Dingolfinger demnächst seinen Fokus auch wieder auf die A-Mannschaft richten, die schon Anfang September in Riga (Lettland) bei der Olympia-Qualifikation gefragt ist. „Natürlich ist das sehr zeitig. Doch das geht den anderen Teams genauso. Ich habe auch die Zusage all unserer NHL-Profis, dass sie dabei sein werden“, erläutert der Bundestrainer, der mit seiner Mannschaft auf Österreich, Gastgeber Lettland und Japan treffen wird. Nur der Sieger des Turniers qualifiziert sich für die Spiele in Pyeongchang 2018. „Das werden drei knallharte Spiele für uns“, weiß Marco Sturm, der sich jetzt aber erst einmal auf seine Mission in Dresden mit der U20-Auswahl konzentriert.

Im Aufgebot des U20-Teams stehen übrigens auch Spieler des neuen Eislöwen-Kooperationspartners Kölner Haie, die mit einer Förderlizenz in der kommenden Saison in Dresden zum Einsatz kommen werden.

Von Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den letzten Jahren ließ sie es im Training etwas lockerer angehen, ärgerte mitunter sogar ihren Trainer Jens Kühn, wenn sie nicht das Maximale aus sich herausholte. Doch im Olympia-Jahr zeigte Steffi Kriegerstein allen, was eine Harke ist und qualifizierte sich für ihre ersten Spiele. Jetzt freut sie sich auf den Einzug ins Olympische Dorf.

27.07.2016

Weil sich der Deutsche Meister Thomas Röhler verletzt hat und derzeit keine Würfe machen kann, darf der Dresdner Leichtathlet wieder hoffen, doch noch ein Ticket nach Rio de Janeiro zu erhalten. Bis die Entscheidung, ob Röhler starten kann, gefallen ist, hält sich der Sachse weiter in Bereitschaft. Gewissheit gibt es aber wohl erst am 9. August.

27.07.2016

Sachsens Rekordmeisterin Nicole Bartsch wechselt die Fronten: Nach vielen Jahren bei Robur Zittau spielt die Dresdnerin künftig für den Regionalligisten aus Jena. In dieser Spielklasse hätte sie auch für einen Dresdner Verein antreten können, doch weder der TSV Dresden noch die SG Gittersee hatten Interesse an einer Verpflichtung.

27.07.2016
Anzeige