Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Bundesliga A-Junioren: Dynamo Dresden zahlt noch Lehrgeld
Sportbuzzer Sport Regional Bundesliga A-Junioren: Dynamo Dresden zahlt noch Lehrgeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 09.09.2015
Mit einer akrobatischen Einlage zwingt Dynamo-Junior Tom Weihrauch seinen Hamburger Gegenspieler auf die Knie. Quelle: Dehli-News / Frank Dehlis

"Ganz ehrlich, über die Niederlage bin ich definitiv nicht zufrieden. Und auch, wenn es sich müßig anhört, wir zahlen Lehrgeld. Doch wir waren nicht zwei Tore schlechter als die Gäste, haben ein konzentriertes und engagiertes Spiel hingelegt. Wir waren immer präsent, immer griffig. Leider wurden wir für unseren Aufwand nicht belohnt. Gegenüber dem 2:5 in Lübeck war die Mannschaft nicht wiederzuerkennen. Deshalb ist mir nicht bange, dass wir noch unsere Punkte holen.

Dabei waren die Dresdner keineswegs chancenlos. Im ersten Abschnitt vergaben Marvin Stefaniak, Paul Milde und Patrick Jahn, der als "Stachel" fungieren sollte (Bergner), günstige Gelegenheiten. Nach dem Wiederanpfiff scheiterten Milde sowie Robin Fluß mit einem Kopfball. Darüber hinaus zeichnete sich HSV-Torwart Alexander Brunst-Zöllner mit sehr guten Paraden aus.

Allerdings ist die nächste Aufgabe am kommenden Sonnabend beim Tabellenzweiten Holstein Kiel nicht unbedingt einfach.

Dynamo: Tietz - Laufer (62. Maresch), Fluß, Glänzel, Weihrauch (82. Landgraf) - Kratz (66. Hauptmann), Baumann, Gehrmann - Milde, Stefaniak - Jahn (82. Krautschick)

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.08.2013

Günther Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gegen den VfL Wolfsburg erlitt Dynamo eine 1:3 (1:3)-Niederlage - "gegen den nunmehrigen Tabellenzweiten, der jährlich fünf Millionen Euro für den Nachwuchs zur Verfügung hat; das ist eine andere Dimension", erklärt Trainer Marcus Jahn.

09.09.2015

Einen besseren Saison-Auftakt hätten sich die Dresdner Eislöwen nicht wünschen können. Im Benefizspiel gegen die Eisbären Berlin behielt der Zweitligist vor 3000 Zuschauern mit 4:3 (1:1, 0:0, 2:2) nach Penaltyschießen die Oberhand und es kamen außerdem 26 400 Euro für die finanziell gebeutelten Blau-Weißen zusammen.

09.09.2015

Die Dresden Monarchs starteten mit einem Sieg ins heiße Saisonfinale. Vor knapp 2000 Fans im heimischen Steyer-Stadion gewannen die Sachsen gegen die Berlin Adler mit 42:25 (7:0/14:10/7:7/14:8).

09.09.2015
Anzeige