Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Blasewitzer Damen starten mit viel Optimismus in die 2. Bundesliga
Sportbuzzer Sport Regional Blasewitzer Damen starten mit viel Optimismus in die 2. Bundesliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 08.05.2018
Alexandra Cadantu. Quelle: Matthias Rietschel
Dresden

Am Donnerstag beginnt nun auch in der 2. Tennis-Bundesliga der Damen die Punktspielsaison 2018. In ihr ist in der Staffel Süd mit den Damen von Blau-Weiß Blasewitz auch die am höchsten spielende Tennis-Mannschaft aus den neuen Bundesländern vertreten. Die Dresdnerinnen starten am „Vatertag“ mit einem Auswärtsspiel bei Grün-Weiß Luitpoldpark München, und bestreiten schon kommenden Sonntag auf der Anlage im Waldpark gegen den traditionsreichen MTTC Iphitos München ihr erstes Heimspiel. Außerdem gehören dieser Staffel, in der sieben Mannschaften aus den fünf Bundesländern Bayern (drei), Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und Sachsen (je eine) vertreten sind, TC Großhesselohe, TSC Mainz, Blau-Weiß Vaihungen/Rohr und TC Bad Vilbel an.

„Wir gehen mit viel Optimismus in die neue Saison. Sie wird in den nächsten Wochen auch im Dresdner Waldpark hochklassigen, spannenden Sport bringen. Ich bin sicher, dass unsere Mannschaft ihren Teil dazu beitragen wird. Wir sind gut besetzt, aber das sind die meisten andere Vertretungen auch. Auf jeden Fall wollen wir mindestens die gute Platzierung vom Vorjahr erreichen“, spricht der Blasewitzer Cheftrainer Tomas Jiricka Klartext. Das bedeutet, dass der sichere Klassenerhalt das Mindestziel ist, denn im Vorjahr belegte die Blasewitzerinnen den vierten Platz.

Nur Irina Maria Bara hat den Verein verlassen. Nach dreijähriger Zugehörigkeit zu Blau-Weiß Blasewitz wechselte die 23-jährige Rumänin zum Bundesliga-Aufsteuger BASF TC Ludwugshafen. Mit der 27-jährigen Tschechin Petra Krejsova, die in der aktuellen WTA-Weltrangliste von diesem Montag den 324. Platz einnimmt, und der vom 1. FC Nürnberg gekommenen Lara Schmidt, der 18-jährigen Nummer eins der deutschen Jugend-Abschlussrangliste U 18 vom 31. Dezember 2017, gibt es zwei Neue. Petra Krejsova ist hinter der 27-jährigen Rumänin Alexandra Cadantu (181) und der 23-jahrigen Tereza Smitkova (234) die Nummer drei der Blasewitzer Mannschaft. Dahinter folgt mit der seit dem Vorjahr für Blasewitz spielenden 20-jährigen Miriam Kolodziejova vor Lara Schmidt noch eine weitere Tschechin.

Auch im Vorjahr trafen die Dresdnerinnen zum Auftakt auf Grün-Weiß Luitpoldpark München. Allerdings auf der heimischen Anlage im Waldpark, und gewannen da mit 6:3. Auch diesmal reisen sie leicht favorisiert in die bayerische Landeshauptstadt. Doch nominell sind die Münchnerinnen auch sehr gut besetzt, Sie können immerhin auf den Positionen eins bis vier durchweg Weltranglistenspielerinnen aus Bulgarien, Österreich, Tschechien aufbieten. Dahinter folgen zwei deutsche Spielerinnen, die in der DTB-Rangliste immerhin die Pätze 43 und 52 einnehmen. Das Blasewitzer Team wird in München von Alexandra Cadantu und Tereza Smitkova angeführt. Mit dem Blasewitzer Urgestein Zuzana Zalabska (die inzwischen 31-Jährige spielt seit 2006 und damit die 13. Saison ununterbrochen für Blau-Weiß) kommt noch eine weitere Tschechin zum Einsatz. Dazu stehen die drei jungen Deutschen Lara Schmidt, Emily Welker und Estella Jäger im Blasewitzer Aufgebot für das Auftaktspiel. „Emily Welker hat ihre Fußverletzung, die sie sich schon November letzten Jahres bei einem Turnier in Hessen zuzog, endlich überwunden“, freut sich Jiricka. Sachsens 17-jährige Landesmeisterin bestritt letzten Sonnabend mit der Blasewitzer Reserve ein Oberliga-Punktspiel, bei dem sie das Spitzeneinzel klar gewann.

Von Rolf Becker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diese Nachricht kam für viele überraschend: Kapitän Myrthe Schoot verlässt nach sechs erfolgreichen Jahren die DSC-Volleyballerinnen. Das gab der deutsche Pokalsieger am Montag bekannt. Die 29-jährige Libera hat das Angebot der Dresdnerinnen abgelehnt und sucht jetzt noch einmal eine neue Herausforderung.

08.05.2018

Es war erneut ein schwerer Gang, den die Rödertalbienen am Sonnabend bei der SG BBM Bietigheim anzutreten hatten, denn der Aufsteiger und Tabellenletzte verlor im Schwäbischen haushoch mit 16:37 (7:17). 743 Zuschauer sahen eine sehr einseitige Partie.

06.05.2018

Der erste Heimauftritt in der GFL 2018 ist für die Dresden Monarchs geglückt: Das Team von Trainer Ulrich Däuber gewann gegen Potsdam mit 42:24. Dabei lief es in der ersten Spielhälfte gar nicht gut, doch nach der Halbzeit drehten die Gastgeber vor 2300 Fans auf und siegten noch klar.

06.05.2018