Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Blasewitz verliert auch in Pforzheim
Sportbuzzer Sport Regional Blasewitz verliert auch in Pforzheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 01.08.2016
Vaclav Safranek gab sich erst nach hartem Kampf geschlagen. Quelle: Harry Rubner
Pforzheim

Nach der 3:6-Niederlage am Freitag im Waldpark gegen den Spitzenreiter TC Großhesselohe verlor Blau-Weiß Blasewitz in der 2. Tennis-Bundesliga der Herren auch beim Vorjahreszweiten TC Wolfsberg Pforzheim mit 3:6. Auch wenn die Dresdner damit das Doppelprogramm ohne Punktgewinn beendeten, bekamen sie von ihrem Teammanager Sven Grosse Lob: „Bekanntlich mussten wir diese beiden Spiele mit einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft bestreiten. Doch wie sich diese Truppe geschlagen hat und vor allem kämpferisch alles gegeben hat, das verdient höchste Anerkennung. So sind am Ende auch zwei unter diesen Umständen noch sehr achtbare Ergebnisse zustande gekommen.“

Wie sehr die Blasewitzer durch das sehr gute Abschneiden seiner Asse Andrej Martin, Uladzimir Ignatik und Zdenek Kolar bei internationalen Turnieren in beiden Spielen geschwächt waren, wird auch darin sichtbar, dass nun mit dem Tschechen Vaclav Safranek die nominelle Nummer fünf die Spitzenposition besetzen musste. Der 22-jährige Neu-Blasewitzer löste diese schwere Aufgabe auch in Pforzheim sehr ordentlich und gab sich dem fast 100 Plätze vor ihm in der Weltrangliste stehenden Italiener Ricardo Bellotti erst nach starkem Kampf mit 4:6, 6:7 (4:7) geschlagen. Zwei Tschechen, die durchaus schon die Bezeichnung Blasewitzer Urgesteine verdienen, wuchsen aber förmlich über sich hinaus, Der 27-jährige Michal Schmid, der bereits die fünfte Saison für das Team im Waldpark spielt und damit als nominelle Nummer sieben nicht einmal zum diesjährigen Sechser-Stamm zählt, rang an zweiter Stelle spielend den deutlich höher eingestuften Italiener Stefano Travaglia mit 6:3, 3:6, 10:7 nieder. Für noch mehr Aufsehen sorgte aber sein gleichaltriger Landsmann Michal Franek, der sogar schon seit 2009 ununterbrochen ein Blasewitzer ist. Gegen Marko Lenz feierte er einen klaren 6:3, 6:4-Sieg und brachte damit die Blasewitzer wie schon Freitag gegen Großhesselohe zwischenzeitlich sogar mit 2:1 in Führung. Danach gewann er zusammen mit Vaclav Safranek auch noch das Spitzendoppel und beendete damit das Wochenende mit einer makellosen 4:0-Bilanz. Denn auch gegen Großhesselohe hatte er schon sein Einzel und das Doppel mit Christian Haupt siegreich beendet und holte damit in beiden Spielen alle möglichen vier Punkte. Zum Sieg gegen die sehr stark besetzten Pforzheimer reichte das jedoch wie erwartet nicht. Denn Christian Haupt, der Slowake Juraj Masar und der Tscheche Lubomir Majsajdr verloren ihre Einzel. Damit gingen die Dresdner mit einem 2:4-Rückstand in due Doppel, von denen nur eins gewonnen und zwei verloren wurden.

Trotz der beiden Niederlagen behauptet Blasewitz mit 2:8 Punkten den siebenten und damit einen Nichtabstiegsplatz. Hinter den Dresdnern rangieren TC Uttenreuth (ebenfalls 2:8, aber das schlechtere Spielverhältnis) und TC Amberg am Schanzl (0:10), die beide am Wochenende ebenfalls zweimal verloren. „Wir holen die für den Klassenerhalt noch nötigen Punkte. So sehr wir unseren Assen internationale Erfolge gönnen, für die wichtigsten Spiele des Jahres brauchen wir einige von ihnen schon. Das wird auch der Fall sein“, ist sich Grosse sicher.

Von Rolf Becker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sehr erfolgreich kehrten die DSC-Talente von den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Jugend (U18 und U20) aus Mönchengladbach zurück. Sie brachten dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze sowie weitere gute Platzierungen mit nach Hause. Die größte Überraschung gelang dabei sicher Lilly Lützner.

01.08.2016

Die Dresdner Zweitliga-Spieler haben den Tabellenführer aus Großhesselohe ärgern, aber nicht besiegen können. Nach sieben Stunden harten Ringens unterlagen die ersatzgeschwächten Blasewitzer den Oberbayern mit 3:6.

29.07.2016

Nach vier Wochen Pause sind die Dresdner Footballer wieder gefordert: Am Sonnabend treffen sie auf die Hamburger Schlittenhunde. Ein Duell, in das die Gastgeber aus Sachsen als klare Favoriten gehen.

29.07.2016
Anzeige