Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Alexandra Cadantu scheitert in der Wimbledon-Qualifikation bereits früh
Sportbuzzer Sport Regional Alexandra Cadantu scheitert in der Wimbledon-Qualifikation bereits früh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 27.06.2018
Alexandra Cadantu vom TC Blau-Weiß Blasewitz ist in London ausgeschieden. Quelle: Archiv/Manig
London/Dresden

Die Blasewitzer Nummer eins Alexandra Cadantu ist bei der Wimbledon-Qualifikation schon sehr früh gescheitert. Die 28-jährige Rumänin erwischte im Erstrundenspiel gegen ihre acht Jahre jüngere Landsfrau Elena-Gabriela Ruse einen sehr guten Start, verlor aber nach über zweistündiger Spielzeit am Ende noch deutlich mit 6:3, 4:6, 1:6. Alexandra Cadantu war in diesem Jahr die einzige Spielerin des Zweitligisten, die es in die Qualifikation des traditionsreichsten Tennis-Turniers der Welt schaffte. Die findet übrigens nicht auf dem berühmten „heiligen Rasen“ von Wimbledon, sondern im etwa drei Kilometer entfernten Roehampton statt, natürlich auch auf Grasplätzen. Wie für die Blasewitzerin kam aber auch für die 28-jährige Deutsche Sabine Lisicki, die 2013 noch im Wimbledon-Finale stand, bereits in der ersten Quali-Runde mit der 4:6, 6:7(3:7)-Niederlage gegen die junge Russin Anna Kalinskaja überraschend schon sehr früh das sehr bittere Aus. Viel besser machte es da die Ex-Blasewitzerin Irina Maria Bara. Die 23-jährige Rumänin zog mit dem 6:4, 6:2-Sieg gegen die Britin Tara Moore ganz sicher in die zweite Quali-Runde ein und kann damit weiter auf den erstmaligen Einzug ins Wimbledon-Hauptfeld hoffen.

Von Rolf Becker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fünf Mannschaften gingen am Sonntag an der Spitze punktgleich in den letzten Spieltag in der Tennis-Ostliga der Herren. Am Ende entschied Blau-Weiß Blasewitz den Titelkampf mit einem Hauch Vorsprung für sich. Das winzige Plus von zwei Sätzen gab den Ausschlag fürs Team von Trainer Thomas Völker.

26.06.2018

Im Herbst Dritter, im Frühjahr Zweiter und nun Sieger: In Heidenau bei einem Steherrennen mitzumischen hat sich für den Rostocker Stefan Lange im zurückliegenden Dreivierteljahr immer gelohnt. Nach der Rundenhatz um den Sommerpreis stieg der 29-Jährige vom Bike-Market-Team am Sonntag aufs oberste Treppchen.

26.06.2018

Die Tennis-Damen von Blau-Weiß Blasewitz haben am Sonntag zum Punktspielfinale in der 2. Bundesliga beim schon vorher als Staffelsieger in der Gruppe Süd und Aufsteiger zur 2. Bundesliga feststehenden TC Bad Vilbel mit 1:8 verloren. In der Endabrechnung belegten sie trotzdem den zweiten Platz der Liga.

25.06.2018