Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -4 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
1500 Teilnehmer werden in Dresden zum Velorace erwartet

Radsport 1500 Teilnehmer werden in Dresden zum Velorace erwartet

Die Dresdner Hobby-Radler fiebern dem Event schon lange entgegen: Am Sonntag ist es so wieder soweit – das Škoda Velorace bietet ihnen die Gelegenheit, sich untereinander und mit vielen Gästen aus der Region zu messen. Mit dabei sind auch in diesem Jahr prominente Stars von einst wie Olaf Ludwig.

Am Sonntag werden wieder viele Hobby-Radler das Terrassenufer und weite Teile des Innenstadt-Straßennetzes bevölkern.

Quelle: Franziska Schmieder

Dresden. Bereits zum fünften Mal steigen am Sonntag ambitionierte Hobbyradler, Freizeitradler und mit den ehemaligen Profis und Friedensfahrt-Ikonen Olaf Ludwig und Thomas Barth auch bekannte Stars beim Škoda Velorace in Dresden in den Sattel. Organisationschefin Silke Friedemann zeigt sich mit den bisherigen Anmeldungen ganz zufrieden: „Die 2000-er Marke werden wir wahrscheinlich nicht knacken, aber um die 1500 Teilnehmer wie im Vorjahr erwarten wir auf jeden Fall.“

Bis gestern Vormittag lagen 1350 Anmeldungen vor. Während in den Vorjahren stets der Theaterplatz Dreh- und Angelpunkt des Geschehens war, treffen sich die Radler diesmal auf dem Neumarkt. Der Grund für den Umzug sind die Bauarbeiten an der Augustusbrücke. Vom Neumarkt geht es dann noch gemütlich zum Terrassenufer, wo der scharfe Start erfolgt. Von dort nehmen die Teilnehmer die vier ausgeschriebenen Distanzen – 21, 42, 63 und 105 Kilometer – in Angriff. „Der Kurs vorbei an unserer tollen Altstadtkulisse mit Semperoper und Zwinger und auch mit Blick zu den Elbschlössern ist ein Herausstellungsmerkmal unseres Jedermann-Rennens. So einen Kurs gibt es sonst nicht in Deutschland und er lockt Radsportenthusiasten aus der ganzen Republik und auch aus Tschechien oder Polen zu uns“, freut sich Friedemann. So geht zum Beispiel neben einer Mannschaft der sächsischen Landeshauptstadt auch ein Team aus der tschechischen Partnerstadt Ostrava an den Start. Die 63 km nehmen übrigens auch Ex-Eislöwen-Trainer Thomas Popiesch, der jetzt das DEL-Team von Bremerhaven coacht, sowie die aktuellen Eislöwen-Spieler Tomas Schmidt, Martin Davidek, Timo Walther und Mike Glemser in Angriff.

Wie in den vergangenen Jahren gibt es bereits am Sonnabend ein buntes Rahmenprogramm, bei dem die Kinder schon an kleinen Radrennen ihre Fahrkünste zeigen können. Weiterhin steht das Lebenshilfe Specialrace für Menschen mit Behinderung über zwei Kilometer auf dem Programm. Außerdem gibt es auf dem Neumarkt Vieles rund um den Radsport zu sehen und auch zu kaufen. Nachmeldungen sind im Lichthof des Verkehrsmuseums am Samstag von 13 bis 19 Uhr und am Sonntag ab 6.30 Uhr möglich.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr