Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Vertrag verlängert: Robben bleibt beim FC Bayern

Fußball Vertrag verlängert: Robben bleibt beim FC Bayern

Arjen Robben bleibt! Der FC Bayern verlängert den Vertrag mit seinem Oranje-Offensivstar bis zum Sommer 2018. Robben hat bis dahin mit den Münchnern noch viel vor: "Ich möchte weiter auf Top-Niveau spielen und so viele Titel wie möglich gewinnen."

Voriger Artikel
Kerber macht es bei Melbourne-Rückkehr spannend
Nächster Artikel
Wehrlein fährt 2017 für Formel-1-Team Sauber

Arjen Robben (l) steht seit 2009 beim FC Bayern München unter Vertrag.

Quelle: Andreas Gebert

München. Freudestrahlend deutete Arjen Robben mit dem Zeigefinger auf die Champions-League-Trophäe. Der Ü30-Star des FC Bayern verlängerte seinen Vertrag um eine weitere Saison bis Sommer 2018 und will mit den Münchnern im Idealfall nochmals den ganz großen Coup in Europas Elite landen.

"Ich möchte weiter auf Top-Niveau spielen und so viele Titel wie möglich gewinnen", versicherte der 32-jährige Niederländer und präsentierte sich in sozialen Netzwerken vor dem Henkelpokal. "Ich bin glücklich, dass ich ein weiteres Jahr beim FC Bayern spielen werde. Der Verein gehört zu den besten der Welt und München ist für mich und meine Familie zu einer zweiten Heimat geworden."

Seit August 2009 gehört der oftmals von Verletzungen ausgebremste Robben nun schon zum Star-Ensemble der Münchner und hat sich den Ruf als Mann für die wichtigen Tore erarbeitet. "Arjen ist auf seiner Position einer der besten Profis der Welt. Er spielt nun schon fast acht Jahre in München und ist in dieser Zeit ein wichtiger Bestandteil unseres Vereins geworden", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. "Wir sind sehr froh, dass er nun ein weiteres Jahr das Trikot des FC Bayern tragen wird."

Nach den jüngsten Vertragsverlängerungen unter anderen mit Robert Lewandowski (2021) oder den Zukäufen der Hoffenheimer Niklas Süle und Sebastian Rudy ab dem Sommer 2017 hat der FC Bayern vier Tage vor dem Rückrundenauftakt beim SC Freiburg eine weitere wichtige Personalie geklärt.

Grundsätzliche Zweifel an einer Fortsetzung der Partnerschaft mit Robben - sowie seinem Berater und Vater Hans - hatten ohnehin nicht bestanden. Der Offensivstar hatte im Urlaub vor dem Trainingslager in Doha mit seiner Frau nochmals über seine weitere Zukunftsplanung gesprochen. "Ob es China, Amerika, Australien oder Holland ist - du musst nichts ausschließen", sagte Robben jüngst. "Aber jetzt ist es Bayern. Was danach kommt, kann vieles sein, aber auch nichts."

Robben wird mit den Münchnern nun noch in eine neunte Saison gehen. An der Qualität des 89-maligen Nationalspielers gibt es keine Zweifel. 152 Bundesligapartien bestritt Robben, 82 Tore erzielte der Flügelspieler dabei und gab 50 Vorlagen.

An fünf Meisterschaften, vier Erfolgen im DFB-Pokal und vor allem dem Triumph in der Champions League 2013 hatte der Mann aus Bedum erheblichen Anteil. Nach den Finalpleiten 2010 und 2012 war Robben mit seinem Siegtor im Endspiel von Wembley gegen Borussia Dortmund der entscheidende Mann.

In der Star-Ansammlung von Trainer Carlo Ancelotti treibt die alte Garde insbesondere die Sehnsucht nach einem weiteren Erfolg in der Königsklasse an. "Natürlich weiß man, wenn man jetzt über 30 ist, dass das Ende näher kommt", hatte Robben eingeräumt. Prägenden Figuren wie ihm, Franck Ribéry (33) oder Philipp Lahm (33) bleibt nicht mehr viel Zeit für einen letzten Coup in Europas Elite.

Mit Douglas Costa und Kingsley Coman hat der FC Bayern aber einen Generationenwechsel auf den Flügeln eingeleitet. Der von Juventus Turin bis zum Sommer ausgeliehene Coman zählt neben Xabi Alonso und Ersatztorwart Tom Starke nun zu den einzigen Bayern-Spielern im aktuellen Kader, deren vertragliche Zukunft noch nicht geregelt ist.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr