Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 14 ° Regen

Navigation:
Google+
Union legt im Aufstiegsrennen vor - Bochum krönt Aufholjagd

Fußball Union legt im Aufstiegsrennen vor - Bochum krönt Aufholjagd

Berlin lässt im Aufstiegsrennen nicht locker und setzte die Konkurrenz unter Druck. Spannend bleibt es auch im Abstiegskampf, von dem sich der VfL Bochum allerdings nach einer Tor-Gala erfolgreich verabschiedet hat. Auch St. Pauli gewann sein Heimspiel.

Mats Möller Daehli (r) geht am Heidenheimer Marcel Titsch-Rivero vorbei.

Quelle: Christian Charisius

Düsseldorf. Der 1. FC Union Berlin hat zum Auftakt des 31. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga seine Aufstiegsambitionen untermauert.

Durch einen 2:1 (1:0-)Sieg gegen den SV Sandhausen zogen die Köpenicker als Tabellen-Vierter nach Punkten mit Eintracht Braunschweig (2.) und Hannover 96. (3.) gleich. Ein Paukenschlag gelang dem VfL Bochum, der gegen Dynamo Dresden ein 0:2 in einen 4:2-Sieg wandelte. Dem FC St. Pauli gelang durch das 3:0 gegen den 1. FC Heidenheim ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt.

1. FC Union Berlin - SV Sandhausen 2:1 (1:0)

Union Berlin ist im Aufstiegskampf weiter dabei. Die "Eisernen" bezwangen den SV Sandhausen mit 2:1 (1:0) und setzten die weiteren Erstliga-Kandidaten VfB Stuttgart, Eintracht Braunschweig und Hannover 96 unter Druck. Die Tore markierten vor 22 012 Zuschauern Philipp Hosiner (33. Minute) und Damir Kreilach (54.). Die Berliner waren gegen Sandhausen lange dominierend, ehe Sebastian Polter die Rote Karte sah (56.). Lucas Höler gelang für die Gäste trotzdem nur der Anschlusstreffer (76.).

VfL Bochum - Dynamo Dresden 4:2 (0:2)

Dank einer fulminanten Aufholjagd gegen Dynamo Dresden hat sich der VfL Bochum aller Sorgen im Abstiegskampf entledigt. Obwohl Dresden am Freitagabend durch Niklas Hauptmann (8. Minute) und Akaki Gogia (25.) schon 2:0 führte und in der ersten Hälfte das Spiel klar bestimmte, siegten Hausherren. Denn nach der Pause drehte Bochum auf: Durch einen Doppelschlag von Thomas Eisfeld (50.) und Marco Stiepermann (51.) gelang innerhalb von 42 Sekunden der Ausgleich. Anthony Losilla (70.) und Görkem Saglam (88.) krönten die Aufholjagd des VfL mit zwei weiteren Toren.

FC St. Pauli - 1. FC Heidenheim 3:0 (0:0)

Der FC St. Pauli hat einen Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Dank einer starken zweiten Halbzeit gelang dem Kiezclub im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim beim 3:0 (0:0) der vierte Sieg in Serie. John Verhoek (52./Eigentor), Mats Möller Daehli (56.) und Aziz Bouhaddouz (62.) sorgten für die Tore der Hanseaten, die sich mit 38 Punkten weiter von der Gefahrenzone absetzen konnten. Der FCH verlor neben dem Spiel auch Marcel Titsch-Rivero mit einer Gelb-Roten Karte (79.).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr