Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Skistars Svindal und Ligety verpassen WM

Ski alpin Skistars Svindal und Ligety verpassen WM

Das ist ganz bitter für die beiden erfolgreichen Weltklasse-Skirennläufer: Nach Operationen verpassen der Amerikaner Ted Ligety und der Norweger Aksel Lund Svindal die alpine Weltmeisterschaft im Februar in St. Moritz.

Der Norweger Aksel Lund Svindal muss seine Saison vorzeitig beenden.

Quelle: Andrea Solero

Berlin. Operation statt Weltmeisterschaft: Die Skistars Aksel Lund Svindal und Ted Ligety haben die Saison abgebrochen und können ihre imposante Medaillensammlung bei der Alpin-WM in St. Moritz (6. bis 19. Februar) nicht aufstocken.

Der 34 Jahre alte Norweger Svindal ist bereits am Knie operiert worden, dem zwei Jahre jüngeren Amerikaner Ligety steht ein Eingriff am Rücken noch bevor. Auf Instagram postete Svindal ein Foto aus dem Krankenbett. "Seit Val Gardena habe ich ein seltsames Gefühl in meinem Knie gehabt", schrieb der fünfmalige Weltmeister. Untersuchungen hätten kein klares Bild ergeben, daraufhin habe er sich zu einer erneuten Operation entschieden. "Was sie (die Ärzte) entdeckt haben, ist, dass ein Meniskus nicht mehr mit dem Knochen verbunden war", teilte Svindal, 2010 in Vancouver Super-G-Olympiasieger, mit.

"Das Gute ist, dass es große Chancen gibt, dass das im nächsten Winter viel besser aussieht. Das Schlechte ist, dass ich wieder auf Krücken gehen muss und in diesem Winter nicht mehr Ski fahren kann."

Schon im vergangenen Jahr hatte sich der bis dahin überragende Norweger mitten in der Saison auf der Streif in Kitzbühel das Kreuzband und den Meniskus im rechten Knie gerissen und zwangspausieren müssen. Nach Angaben des norwegischen Verbandes könne Svindal erst in sechs Monaten wieder auf Skiern stehen.

Olympiasieger und Weltmeister Ligety muss seinen Traum vom vierten WM-Gold im Riesenslalom in Serie begraben. "Seit Sölden plagen mich heftige Schmerzen in meinem linken Bein. Daher kann ich nicht auf dem Niveau fahren, das ich selbst von mir erwarte", teilte der Amerikaner am Dienstag auf seiner Facebook-Seite mit. Behandlungen und Therapien hätten "keinen Effekt" gehabt. Ligety versprach den Fans aber schon: "Ich werde stark und schnell zurückkommen."

Schon die vorige Saison musste der US-Skirennfahrer vorzeitig beenden, weil er sich Ende Januar 2016 beim Training im Oberallgäu einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. Im Oktober war der zweimalige Olympiasieger in Sölden mit einem fünften Rang zurückgekehrt. Insgesamt stand Ligety aber nur bei fünf Weltcuprennen am Start.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport News
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr