Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Zauner verlängert bei den Dresdner Eislöwen

Eishockey Zauner verlängert bei den Dresdner Eislöwen

Einer bleibt, zwei gehen – das ist das jüngste Ergebnis der Vertragsgespräche zwischen Mannschaft und Vereinsführung der Eislöwen. Während Sebastian Zauner den Dresdner Kufencracks die Treue hält, werden seine Mannschaftskollegen Ludwig Wild und Ville Hämäläinen das Team verlassen.

Sebastian Zauner wird weiter für die Dresdner Eislöwen dem Puck nachjagen.

Quelle: Archiv

Dresden. Nachdem die Dresdner Eislöwen in der vergangenen Woche den Wechsel ihres Trainers Bill Stewart zum DEL-Club Straubing zur Kenntnis nehmen mussten, gibt es jetzt weitere Personalentscheidungen. So verlängerte Sebastian Zauner seinen Vertrag bei den Elbestädtern. Der 22-Jährige kam schon in der Saison 2014/15 an die Elbe und hat sich seither sehr gut entwickelt. In der abgelaufenen Spielzeit bestritt er 56 Spiele für die Blau-Weißen. Dabei musste der gelernte Verteidiger in den Play-offs sogar als Stürmer aushelfen. Am Ende stoppte ihn jedoch eine Fingerverletzung, die er sich im Training zugezogen hatte.

Seine Ausbildung erhielt der gebürtige Berchtesgadener in der Nachwuchsschule von Red Bull Salzburg und spielte vor seinem Wechsel nach Dresden in der multinationalen Nachwuchsliga MHL. Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel erklärt: „Sebastian ist ein ehrgeiziger Typ, der immer gewillt ist, an sich zu arbeiten und neue Herausforderungen anzunehmen. Seine Einstellung ist vorbildlich. Er hat auch in der letzten Saison wieder einen großen Entwicklungsschritt gemacht, aber wir sehen immer noch Potenzial in ihm. Es freut uns deshalb besonders, dass er auch künftig das Trikot der Dresdner Eislöwen tragen wird.“ Zauner selbst meint dazu: „Ich freue mich auf ein weiteres Jahr in Dresden. Ich fühle mich hier absolut wohl. Ich weiß, in welchen Bereichen ich noch Reserven habe und möchte auch künftig weiter an mir arbeiten und angreifen. Die Entwicklung der letzten Monate motiviert mich auf jeden Fall zusätzlich.“ Nach René Kramer, Martin Davidek, Alexander Höller und Dominik Grafenthin ist Zauner der fünfte Spieler, der seinen Kontrakt verlängert hat.

Dagegen werden mit Ludwig Wild und Ville Hämäläinen zwei weitere Cracks Dresden verlassen. Wild war nach einem Probetraining im Sommer vergangenen Jahres aus Landshut gekommen, der Finne Hämäläinen wurde erst Ende Oktober verpflichtet, konnte in 38 Spielen mit neun Toren die Erwartungen aber wohl nicht erfüllen. Zuvor hatten sich bereits Brendan Cook (Karriere-Ende), Mirko Sacher (Schwenningen), Arturs Kruminsch (Ravensburg) sowie die Förderlizenzspieler Hannibal Weitzmann, Lucas Dumont, Eric Valentin und Mick Köhler verabschiedet. Auch der Abgang von Keeper Kevin Nastiuk steht wohl bereits fest. ah

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr