Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
VCO-Talente ohne Erfolg gegen Lohhof und Straubing

Volleyball VCO-Talente ohne Erfolg gegen Lohhof und Straubing

Die Volleyball-Talente des VC Olympia Dresden sind mit zwei Heimniederlagen ins neue Jahr gestartet. Das Team von Trainer Jens Neudeck unterlag zuerst NawaRo Straubing mit 0:3 (25:27, 17:25, 23:25), einen Tag später mussten sich die Elbestädterinnen am Sonntag dem SV Lohhof knapp mit 2:3 (13:25, 25:21, 23:25, 25:21, 12:15) geschlagen geben.

Voriger Artikel
Dresden Titans kassieren in Kirchheim die nächste Niederlage
Nächster Artikel
Zwei Volleyball-Welten prallen aufeinander

Camilla Weitzel greift für den VCO an, ihre Teamgefährtin Meghan Barthel und die Lohhoferinnen Lisa Haddick und Sonja Auer (v. l. n. r.) beobachten die Szene.
 

Quelle: Steffen Manig

Dresden.  Die Volleyball-Talente des VC Olympia Dresden sind mit zwei Heimniederlagen ins neue Jahr gestartet. Das Team von Trainer Jens Neudeck unterlag zuerst NawaRo Straubing mit 0:3 (25:27, 17:25, 23:25), einen Tag später mussten sich die Elbestädterinnen am Sonntag dem SV Lohhof knapp mit 2:3 (13:25, 25:21, 23:25, 25:21, 12:15) geschlagen geben. So blieb den VCO-Mädels am Ende nur ein Punkt auf der Habenseite. „Man hat schon gemerkt, dass wir eine so lange Spielpause hatten. Sowohl im Aufschlag als auch in Annahme und Angriff war einfach die Fehlerquote zu hoch. Es fehlte an der nötigen Sicherheit in den Elementen“, erklärte Jens Neudeck. Gegen Straubing hatten die Gastgeberinnen vor allem im ersten Satz auch ein wenig Pech, als sie zwei Satzbälle nicht nutzen konnten. Ärgerlicher war dagegen im Spiel gegen Lohhof, dass die Talente im Tiebreak eine 8:4-Führung beim letzten Seitenwechsel noch aus der Hand gaben.

Keine Erklärung hat der Trainer für den kurzfristigen Abgang von Kapitän Maike Henning. „Sie hat uns am 22. Dezember gesagt, dass ihre Ziele sich geändert hätten und ihre Priorität nicht mehr auf dem Leistungssport und Profi-Volleyball liegt und hat ihre Laufbahn damit beendet“, so Neudeck. Sie halte sich jetzt beim Dresdner SSV fit und werde auch das Sportgymnasium im nächsten Jahr noch abschließen. Als neuer Kapitän fungiert jetzt Mittelblockerin Camilla Weitzel, die im Spiel gegen Lohhof zur „MVP“ gewählt wurde. Am Tag zuvor erhielt Franziska Nitsche, die auf der Außenposition für Maike Henning spielte, diese Auszeichnung.
 

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr