Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
VC Dresden schmettert in Zschopau

Volleyball VC Dresden schmettert in Zschopau

Noch haben die VC-Volleyballer in der 3. Liga keinen Sieg einfahren können, deshalb hoffen sie beim ersten Sachsenderby in Zschopau umso mehr auf einen Befreiungsschlag. Die Dresdner erwartet aber ein schwerer Gang, denn der Gegner aus der Motorradstadt bei Chemnitz ist sehr heimstark.

Tino Walter (l.) und sein Team hoffen in Zschopau auf den ersten Sieg.

Quelle: Matthias Rietschel

Dresden. Nach einer Woche Spielpause sind die Volleyballer des VC Dresden an diesem Sonnabend beim ersten Sachsenderby in Zschopau gefragt. Während die Gastgeber in vier Spielen schon zweimal als Sieger vom Feld gingen, warten die Elbestädter in der Regionalliga Ost noch auf den ersten Erfolg. Bisher konnten sie aus drei Partien erst zwei Punkte auf ihr Konto bringen.

VC-Sportdirektor Sven Dörendahl weiß, dass die junge Dresdner Truppe vor einer schweren Aufgabe steht: „Zschopau ist vor allem zu Hause sehr stark. Sie können sich immer auf eine lautstarke Kulisse verlassen. Da sind wir schon gewarnt.“

Dennoch ist er vom Potenzial der VC-Youngster überzeugt: „Wir müssen noch keine Panik machen, außer gegen Dachau waren in den anderen beiden Partien Siege für uns möglich. Das Training lief gut, allerdings waren einige Jungs ein wenig erkältet, deshalb müssen wir schauen, mit welcher Besetzung wir antreten können. Wichtig ist, dass wir nicht verkrampfen, sondern wir brauchen im Kopf eine gewisse Lockerheit“, betont Dörendahl. Er betont aber auch: „Natürlich hoffen wir auf einen Befreiungsschlag, denn ein Sieg würde für Selbstvertrauen sorgen.“

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr