Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Überraschung im Dresdner Badminton-Derby

Badminton Überraschung im Dresdner Badminton-Derby

In der Regionalliga Südost haben die Dresdner Teams am vergangenen Wochenende je einen Sieg gefeiert. Der TSV Dresden gewann am Sonnabend zunächst mit 5:3 gegen Marktredwitz/Dörflas, während die SG Gittersee bei der DhfK Leipzig mit 2:6 unterlag. Am Sonntag spielten die Dresdner gegeneinander und die SG Gittersee siegte mit 5:3.

Tom Wendt riss mit seiner SG Gittersee das anfangs einseitige Dresdner Derby noch herum.

Quelle: Steffen Manig

Dresden. Beim Doppelprogramm des Wochenendes in der Badminton-Regionalliga Südost war nach den Spielen vom Sonnabend die bisher „normale“ Rangordnung der beiden Dresdner Drittligisten wieder hergestellt. Der TSV Dresden errang mit dem 5:3 gegen den TS Marktredwitz-Dörflas den ersten Saisonsieg, verbesserte sich damit auf den sechsten Tabellenplatz und rückte direkt vor die punktgleiche Vertretung der SG Gittersee, die beim neuen Spitzenreiter DHfK Leipzig mit 2:6 unterlag. Doch schon im Duell der beiden Kellerkinder zeigte sich, dass es aktuell beim TSV nicht ganz rund läuft. Gegen den ebenfalls noch ohne jeden Punktgewinn gebliebenen Gast aus Bayern hatten die Dresdner den Sieg vor allem ihren Damen zu verdanken.

Anja Hübner gewann das Einzel und mit Daniela Wolf auch das Doppel. Dazu war Daniela Wolf auch im Mixed mit Marcel Bachmann erfolgreich. Von den TSV-Herren konnte nur Alexander Schröder voll überzeugen. Mit 23 Jahren der mit Abstand jüngste TSV-Spieler, gewann er als einziger sein Einzel und mit Michael Prinz auch eines der beiden Herren-Doppel. Bester Gitterseer bei der zu erwartenden 2:6-Niederlage in Leipzig war der 18-jährige Ludwig Bram, der sein Einzel und mit Tom Wendt auch das Doppel gewann.

Das wie immer mit großer Spannung erwartete Dresdner Derby schien am Sonntag in der Halle des Vitzthum-Gymasiums den erwarteten Verlauf zu nehmen, sprich den nächsten TSV-Sieg. Denn von den zehn Spielen, in denen sich beide Vertretungen bisher seit der Saison 2012/13 in Punktspielen der 3. Liga gegenüber standen, endeten neun mit Siegen des TSV und nur einmal trennte man sich 4:4. Auch diesmal gingen die Gastgeber durch die Siege von Anja Hübner, Daniela Wolf/Anja Hübner und Michael Prinz/Alexander Schröder schnell mit 3:0 in Führung. Was sollte da für den Favoriten noch schief gehen? Doch es war förmlich zu spüren, dass mit jedem verlorenen Punkt das Selbstvertrauen bei den fast durchweg sehr erfahrenen TSV-Spielern schwand. Doch dass am Ende alle fünf weiteren Punkte an Gittersee gehen und es damit am Ende mit 5:3 noch zum ersten Gitterseer Sieg reichen würde, das hatten auch die größten Optimisten (Gittersee) und Pessimisten (TSV) nicht für möglich gehalten.

Alle drei Herren-Einzel wurden aber durch Tom Wendt, Ludwig Bram und Martin Höppner von Gitterseern gewonnen. Dazu punkteten Tom Wendt/Ludwig Bram im Herren-Doppel und Sandra Bartholomäus/Ronny Dubb im Mixed für Gittersee. „Wir sind total happy“, zeigte sich auch die Gitterseer Nummer eins Tom Wendt von der völlig unerwarteten Wende überrascht. Das Ergebnis hat enorme Auswirkungen auf die Tabelle. Während sich die SG Gittersee auf den fünften Platz verbesserte und Anschluss ans Mittelfeld fand, bleibt der TSV als Vorletzter weiter tief im Tabellenkeller.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr