Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
USV-Damen quittieren Niederlage

Handball USV-Damen quittieren Niederlage

Die Handballerinnen des USV TU Dresden haben trotz Leistungssteigerung in der Sachsenliga gegen Spitzenreiter HSG Neudorf/Döbeln mit 28:33 (12:13) verloren. Damit kassierte die Mannschaft von Trainer Andreas Lemke die vierte Saisonniederlage

Voriger Artikel
Dresdner SC gewinnt in Berlin mühelos mit 3:0
Nächster Artikel
HC-Handballer machen Männern Mut

Die Handballerinnen des USV TU Dresden haben trotz Leistungssteigerung in der Sachsenliga gegen Spitzenreiter HSG Neudorf/Döbeln mit 28:33 (12:13) verloren.

Quelle: C. Modla

Dresden. Die Handballerinnen des USV TU Dresden haben trotz Leistungssteigerung in der Sachsenliga gegen Spitzenreiter HSG Neudorf/Döbeln mit 28:33 (12:13) verloren. Damit kassierte die Mannschaft von Trainer Andreas Lemke die vierte Saisonniederlage. Allerdings konnten die Gastgeberinnen nicht in ihrer angestammten Halle in der Energieverbund-Arena antreten, sondern bestritten das Heimspiel am Pohlandplatz.

So starteten die USV-Damen auch unsicher und mit Problemen in der Abstimmung in die Partie. Die Gäste zogen schnell auf 7:2 davon. Viele überragende Paraden der glänzend aufgelegten Yikka Puskas im Tor verhinderten in dieser Phase Schlimmeres. Nach einer frühen Auszeit kamen die Elbestädterinnen dann besser in Fahrt, stabilisierten die Abwehr und konnten sich mit mehr Disziplin und konsequenter umgesetzter Taktik ein 11:11 erarbeiten. In die Pause ging es mit einem Tor Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel ermöglichten dann jedoch hektische Abschlüsse und leichte Fehler der Lemke-Schützlinge den Gästen schnelle Tore und sie zogen auf 21:12 davon. Mit einer sehenswerten Aufholjagd kamen die USV-Damen zwar auf 20:22 heran, doch am Ende konnte die Niederlage nicht verhindert werden. Dennoch zeigte sich Andreas Lemke nicht unzufrieden: „Uns ist eine deutliche Verbesserung gegenüber der Vorwoche gelungen, sowohl in Abwehr wie auch Angriff. Wenn wir diesen Trend beibehalten, steht einem Sieg gegen den HC Sachsen Neustadt-Sebnitz am kommenden Sonnabend dann wieder in unserer eigenen Halle nichts entgegen.“

USV-Tore: Cembranos-Bruzon 9/2, Löser 5, Leben 5/1, Lippmann 4, Härtel, Meerstein je 2, Semeradt, Horn je 1.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr