Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regen

Navigation:
Google+
Tereza Smitkova feiert ersten Turniersieg 2017

Tennis Tereza Smitkova feiert ersten Turniersieg 2017

Das Tennis-Jahr 2017 neigt sich auch für die 23-jährige Tschechin Tereza Smitkova dem Ende entgegen. Sie hatte mit ihren sehr guten Ergebnissen ganz wesentlichen Anteil daran, dass die Blasewitzerinnen einen sehr guten vierten Platz in der Gruppe Süd der zweithöchsten Spielklasse belegten. Nun gab es den ersten Turniersieg.

Voriger Artikel
Dresdner Eislöwen holen Harrison Reed zurück
Nächster Artikel
Gelungener Auftakt in der Bundesliga für den USV TU


Quelle: Verein

Poitiers. Das Tennis-Jahr 2017 neigt sich auch für die 23-jährige Tschechin Tereza Smitkova, die in dieser Saison erstmals die Spitzenposition beim Tennis-Zweitligisten Blau-Weiß Blasewitz besetzte, bald dem Ende entgegen. Sie hatte mit ihren sehr guten Ergebnissen ganz wesentlichen Anteil daran, dass die Blasewitzerinnen einen sehr guten vierten Platz in der Gruppe Süd der zweithöchsten Spielklasse belegten. In ihren drei Einsätzen brachte sie es auf eine 5:1-Siegbilanz.

Doch mit ihrem Abschneiden bei großen Turnieren konnte das Blasewitzer Ass in diesem Jahr bisher überhaupt nicht zufrieden sein. Sie nahm zwar bei allen vier Grand Slams an der Qualifikation teil, überstand aber nur bei den French Open in Paris eine Runde. Bei den Australian Open in Melbourne, in Wimbledon und den US Open in New York kam jeweils in der ersten Runde das Aus. Auch bei anderen WTA- und ITF-Turnieren konnte sie kaum punkten. So rutschte sie in der Weltrangliste, in der sie im Mai 2015 schon einmal die Nummer 57 war, sogar aus den Top 200 heraus und nimmt aktuell nur noch den 258. Platz ein. Damit ist sie deutlich hinter ihren beiden Blasewitzer Teamkameradinnen aus Rumänien abgerutscht. Alexandra Catandu ist 151., Irina-Maria Bara ist auf Rang 210 platziert.

Doch beim vergangene Woche im französischen Joue Les Tours ausgetragenem ITF-Weltranglistenturnier, bei dem es um 25000 Dollar Preisgeld geht, meldete sich Tereza Smitkova eindrucksvoll zurück. Die Blasewitzerin krönte ihre durchweg sehr guten Leistungen, denn sie gewann auch das Endspiel gegen die 26-jährige Französin Myrtille Georges nach eineinhalb Stunden mit 6:3, 7:5 und feierte damit ihren ersten Einzel-Turniersieg in diesem Jahr. Zuvor hatte sie vier Spiele gegen hochkarätige Gegnerinnen aus Russland, Rumänien und Frankreich siegreich beendet. Dieser Turniersieg wird mit 50 Punkten für die Weltrangliste honoriert, die allerdings erst am kommenden Montag eingerechnet werden.

Mit diesem Erfolg konnte sich Tereza Smitkova zugleich noch für das Hauptfeld des mit 100.000 Dollar Preisgeld dotiertem ITF-Weltranglistenturniers im französischen Poitiers qualifizieren, das diese Woche stattfindet. Dort ist die Blasewitzerin bereits mit wechselndem Erfolg gestartet, Im Einzel lieferte sie der 23-jährigen deutschen Fedcup-Spielerin Annika Beck einen großen Kampf, unterlag aber nach über zwei Stunden mit 7:6(7:5), 2:6, 2:6. Im Doppel zog Tereza Smitkova mit der 30-jährigen Rumänin Monica Nicolescu mit dem 7:5, 6:3-Sieg gegen Anna Blinkowa (Russland) und Lesley Kerkhove (Niederlande) schon ins Viertelfinale ein.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr