Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Sechs Goldene für Motor Micktens Turnerinnen

Turnen Sechs Goldene für Motor Micktens Turnerinnen

Die Bezirksmeisterschaften im Gerätturnen der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenklassen gestalteten sich zum absoluten Höhepunkt in der ersten Hälfte des Wettkampfjahres 2017. In der Sporthalle des Berufsschulzentrums von Pirna gingen insgesamt 304 Aktive an den Start und kämpften an zwei Tagen um die begehrten Titel.

Voriger Artikel
Sechs Meistertitel für Dresdner Mastersschwimmer
Nächster Artikel
Tennis-Oberliga: Hirsche starten mit zwei Siegen

Symbolfoto

Quelle: dpa

Pirna. Die Bezirksmeisterschaften im Gerätturnen der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenklassen gestalteten sich zum absoluten Höhepunkt in der ersten Hälfte des Wettkampfjahres 2017. In der Sporthalle des Berufsschulzentrums von Pirna gingen insgesamt 304 Aktive an den Start und kämpften an zwei Tagen um die begehrten Titel. Dabei war der weibliche Bereich mit 210 Aktiven am stärksten vertreten.

Mit dem Gewinn von sechs Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen nahmen die Turnerinnen von Motor Dresden-Mickten erneut die Spitzenposition ein und stellten mit Zoe Richter und Anna Lena Munsky auch die leistungsstärksten Aktiven und Goldmedaillengewinnerinnen. Der SV Dresden-Reick folgte mit dreimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Gastgeber VSG Pirna holte sich zwei Bezirksmeistertitel sowie drei Silber- und vier Bronzemedaillen – sehr zur Freude von Trainerin Dr. Grit Reimann, die auch die Fäden des reibungslosen Ablaufes der beiden Wettkampftage als Cheforganisatorin knüpfte.

Der männliche Bereich absolvierte mit 94 Teilnehmern ein „Restprogramm“. Dabei zeigten sich die Turner des SV Felsenkeller Dresden, wie in den vergangenen Jahren, wieder von ihrer besten Seite und errangen drei Gold- und eine Silbermedaille. Der Possendorfer Nachwuchs war mit einem kompletten Medaillensatz erfolgreich, während die Pesterwitzer und Pirnaer sowie Radeberger noch Silber und Bronze für sich holten. Erfreuliches Fazit der Meisterschaften war: Die Begeisterung für den Turnsport im Bezirk Dresden ist nach wie vor präsent und bis in die kleinsten Vereine hinein spürbar.

Von Johannes Göbel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr