Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 13 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Rödertalbienen wollen Revanche gegen Halle

Handball Rödertalbienen wollen Revanche gegen Halle

In der 2. Handball-Bundesliga haben die Spielerinnen aus Großröhrsdorf noch eine kleine Chance auf den Aufstieg. Ob das Team von Trainer Karsten Moos noch einmal vorn angreifen kann, wird sich an diesem Sonnabend entscheiden. Derweil stehen weitere Abgänge fest.

Der HC Rödertal erwartet am Sonnabend um 20 Uhr den SV Union Halle-Neustadt.

Quelle: Archiv/Steffen Manig

Großröhrsdorf. Mit dem überraschenden Auswärtssieg beim souveränen Spitzenreiter Bensheim Auerbach haben die Zweitliga-Handballerinnen des HC Rödertal die Tür zu einem möglichen Aufstieg noch einmal geöffnet. Zwar trennen sie drei Punkte vom derzeitigen Zweiten Rosengarten, doch der Kampf an den letzten vier Spieltagen verspricht Spannung pur. Ob das Team von Trainer Karsten Moos noch einmal vorn angreifen kann, wird sich an diesem Sonnabend (20 Uhr) entscheiden. Denn mit dem SV Union Halle-Neustadt empfangen die Großröhrsdorferinnen den Tabellendritten, der einen Punkt mehr auf dem Konto hat. Mit einem Sieg können die Rödertalbienen an den „Wildcats“ vorbeiziehen.

Dabei haben sie gegen die Hallenserinnen ohnehin noch etwas gut zu machen, denn das Hinspiel verloren die Moos-Schützlinge im Dezember denkbar knapp mit 20:21. Zuletzt haben die Bienen nach einigen durchwachsenen Spielen gegen Trier und Bensheim in die Erfolgsspur zurückgefunden. Vor allem beim Liga-Krösus haben sie gezeigt, wozu sie fähig sind, wenn die taktischen Vorgaben hundertprozentig umgesetzt werden und alle Spielerinnen sich in den Dienst der Mannschaft stellen. Prunkstück und Erfolgsgarant war insbesondere die hervorragende Abwehrarbeit. Das sollte auch im mitteldeutschen Derby die Grundlage sein, um die Gäste gar nicht erst in Rollen kommen zu lassen.

Derweil stehen einige Abgänge derzeitiger Leistungsträgerinnen der Rödertalbienen fest. So gab jetzt Erstligist Bad Wildungen bekannt, dass Lisa-Marie Preis einen Zwei-Jahresvertrag unterschrieben hat. Die Linkshänderin ist nach Kapitän Isa-Sophie Rösike und Anna-Maria Spielvogel bereits die dritte Spielerin aus dem Bienen-Kader, die ab der kommenden Saison bei den „Vipers“ auflaufen wird. Außerdem soll Anna Frankova ebenfalls auf dem Sprung zu den Nordhessinnen sein. Auch Vivian Jäger verlässt den sächsischen Zweitligisten, wechselt zum Erstligisten TV Nellingen. Schon zuvor hatte sich Trainer Karsten Moos entschieden, seinen Vertrag beim HC Rödertal nicht zu verlängern.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr