Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Rödertalbienen vermelden Neuzugang

Handball Rödertalbienen vermelden Neuzugang

Noch vor dem letzten Spieltag haben die Zweitliga-Handballerinnen des HC Rödertal den ersten Neuzugang für die nächste Saison verkündet. So wechselt Rückraumspielerin Sandra Szary vom BSV Sachsen Zwickau nach Großröhrsdorf. Die 22-jährige gebürtige Polin mit ungarischen Wurzeln und deutschem Pass soll Lisa-Marie Preis ersetzen.

Voriger Artikel
DSC-Trio qualifiziert sich für die Junioren-EM
Nächster Artikel
Piia Korhonen verstärkt Dresdner SC


Quelle: Verein

Grossröhrsdorf. Noch vor dem letzten Spieltag haben die Zweitliga-Handballerinnen des HC Rödertal den ersten Neuzugang für die nächste Saison verkündet. So wechselt Rückraumspielerin Sandra Szary vom BSV Sachsen Zwickau nach Großröhrsdorf. Die 22-jährige gebürtige Polin mit ungarischen Wurzeln und deutschem Pass soll Lisa-Marie Preis ersetzen, die nach der Saison wie ihre Kolleginnen Anna-Maria Spielvogel und Isa-Sophia Rösike die Bienen in Richtung Bad Wildungen (1. Bundesliga) verlässt.

Szary erlernte das Handball-ABC bei Pogon Szczecin und in Gliwice. Bereits mit 14 Jahren erhielt sie ihre erste Einladung zur polnischen Jugendnationalmannschaft, kam in den Nachwuchsteams auf über 50 Einsätze. Nach dem Abitur zog sie 2013 nach Deutschland und spielte zuerst als Amateur für den HSV Frechen. Erst drei Jahre später entschied sie sich erneut für den Leistungssport und wechselte in die 2. Bundesliga zu Sachsen Zwickau. Vom abstiegsbedrohten BSV zieht es die Linkshänderin nun zu den Rödertalbienen, die sich am Wochenende eine Minichance auf Platz drei erhalten konnten. Das Team von Trainer Karsten Moos setzte sich in der Spitzenpartie bei der TG Nürtingen mit 29:23 (17:13) durch. Mit dem 16. Saisonsieg rückten die Rödertalbienen einen Spieltag vor Schluss bis auf einen Punkt an den Bronzeplatz heran, Rang fünf ist ihnen auf jeden Fall sicher. Die Entscheidung wird allerdings nun erst am Sonnabend fallen.

Die 750 Fans in Nürtingen erlebten eine spannende Partie. Nach acht Minuten führten die Gastgeberinnen schon mit 6:2. Karsten Moos reagierte und stellte bei seinem Team um. Die Abwehr wirkte danach kompakter und der Angriff sicherer. Die Aufholjagd zeigte beim Gegner Wirkung. Bei der TG schlichen sich Fehler ein, und die Bienen konnten sich auf 16:11 (28.) absetzen. Auch die Rote Karte, die Anna-Maria Spielvogel kurz vor der Pause sah, brachte die Moos-Schützlinge nicht von ihrem Weg ab. Selbst als die Gastgeberinnen noch einmal auf zwei Tore herankamen, ließen sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Mit einer starken Ann Rammer im Tor hielten die Gäste dagegen und setzten sich bis zur 45. Minute auf 23:18 ab. Damit war eine Vorentscheidung gefallen, und die Bienen konnten mit zwei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.


Rödertal-Tore:
Spielvogel, Preis je 5, Selmeci 5/1, Frankova 4, Jäger, Rösike je 2, Nagy 2/1, Markeviciute, Ostwald, Nepolsky je 1, Neustadt 1/1.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr