Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+
Neue Galopp-Rennserie mit Auftakt in Dresden

Mini-Formel-1 des Pferdesports Neue Galopp-Rennserie mit Auftakt in Dresden

Was im Motorsport die Formel 1 ist, soll auf den Pferderennbahnen der Region künftig die Mitteldeutsche Galoppserie werden. Ab Mai wird dabei an sechs Renntagen das schnellste Pferd auf den Bahnen von Leipzig, Dresden und Magdeburg gesucht. Das Finale steigt im Scheibenholz.

Auf den Pferderennbahnen in Leipzig, Magdeburg und Dresden (von links) steigt 2017 erstmals die neue "Mitteldeutsche Galoppserie".

Quelle: Scheibenholz

Leipzig/Dresden. Sechs Rennen, drei Städte, ein Sieger: Bei einer neuen Galopprennserie wird ab Mai das schnellste Pferd Mitteldeutschlands gesucht. Um den Galoppsport für die Zuschauer attraktiver zu machen, starten die Rennvereine in Leipzig, Dresden und Magdeburg eine mit insgesamt 31.500 Euro Preisgeld dotierte Mini-Liga. Der Auftakt der neuen „Mitteldeutschen Galoppserie 2017“ ist am 6. Mai in Dresden-Seidnitz geplant. Das Finale steigt am 16. September in Leipzig – als Ausgleich III zum Jubiläumsrenntag „150 Jahre Scheibenholz“. Gelaufen wird davor an fünf Terminen jeweils in der Kategorie Ausgleich IV über die Meile (1500 bis 1600 Meter).

Jürgen Funke, Präsident des Leipziger Reit- und Rennvereins Scheibenholz, verspricht sich von der Rennserie – die künftig jedes Jahr ausgetragen werden soll – zusätzliche Spannung. „Wir hoffen auf einen fesselnden Wettkampf für Zuschauer und Aktive“, so der 70-Jährige bei der Vorstellung der Pläne am Donnerstag. Bei der neuen „Regionalliga“ des Galoppsports sammeln die Pferde an allen sechs Renntagen Punkte – von fünf Zählern für den Sieg bis zu einem Punkt für den fünften Rang. Für den Besitzer des besten Pferdes gibt es am Ende 1000 Euro Prämie, der Trainer erhält 500 Euro. Die sechs Rennen sind darüber hinaus jeweils mit 5000 Euro Preisgeld dotiert.

Rennserie gastiert im Mai und September in Leipzig

Auf jeder der drei Bahnen werden zwei Rennen ausgetragen. Nach dem Auftakt am 6. Mai in Dresden-Seidnitz ist der zweite Renntag der Serie am Sonntag, dem 28. Mai, in Leipzig geplant. Danach wird am 24. Juni im Magdeburger Herrenkrug um Punkte gekämpft. Weitere Termine sind der 15. Juli in Dresden, der 9. September in Magdeburg und der 16. September in Leipzig. Das Scheibenholz plant in diesem Jahr insgesamt vier Renntage. Neben dem traditionellen Aufgalopp am 1. Mai gehört dazu auch der Internationale Renntag zum Saisonfinale am 28. Oktober.

Erst im vergangenen Jahr war für die internationale Top-Szene des Galoppsports eine neue „Champions League“ aus der Taufe gehoben worden. Nach elf Renntagen setzte sich im November der von Hans-Jürgen Gröschel in Hannover trainierte Hengst Iquitos als bestes Pferd durch. Bester Jockey wurde Andrasch Starke, das Championat für den besten Trainer ging an Andreas Wöhler aus Gütersloh.

Auch wenn solche Spitzenpferde aufgrund des eher drittklassigen Stellenwerts der Bahnen in Leipzig und der Region vorerst nicht zu bestaunen sein werden, dürften auch 2017 wieder einige Top-Jockeys für Glamour im Scheibenholz sorgen. Mit Auftritten von Starke, dem amtierenden Champion Filip Minarik, Publikumsliebling Eduardo Pedroza und dem Dresdner Alexander Pietsch darf zu rechnen sein. Auch der Leipziger Trainer Marco Angermann – er hat mit derzeit 15 Vollblütern so viele im Training wie noch nie – wird sich durchaus Chancen bei der neuen Rennserie ausrechnen. Welche Pferde an den Start gehen, wird kurz vor den jeweiligen Renntagen bekanntgegeben.

Von Robert Nößler

Scheibenholz Leipzig 51.326054 12.357705
Scheibenholz Leipzig
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr