Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Kölz dominiert beim Gompitzer Frühjahrsturnier

Springreiten Kölz dominiert beim Gompitzer Frühjahrsturnier

Sachsens derzeit erfolgreichster Springreiter Michael Kölz hat den Großen Preis beim Gompitzer Frühjahrsturnier gewonnen. Auf Anpowikapi war der Leisniger in der Siegerrunde mit einem fehlerfreien Ritt der Schnellste. Zudem gewann er auf anderen Pferden zwei weitere Springen.

Michael Kölz aus Leisnig (hier auf Saskia) zeigte, warum er derzeit Sachsens erfolgreichster Springreiter ist.

Quelle: S. Manig

Dresden. Volles Haus und großartige Stimmung bescherte das Springwochenende des 20. Frühjahrsturniers den Veranstaltern vom Reitverein in Gompitz. Im Großen Preis der pro:med-Gruppe gingen 20 Pferde in den Umlauf des S*-Springens. Michael Kölz aus Leisnig, der erfolgreichste Reiter Sachsens, der bereits International Weltcup-Punkte sammeln konnte, hatte gleich zwei Pferde in diesem attraktiven Springen genannt. Nachdem er am Sonntag bereits zwei Springen für sich entscheiden konnte, kam die Konkurrenz auch im schwersten Springen des Wochenendes nicht an ihm vorbei. Beide Pferde galoppierte er mit fehlerfreien Ritt ins Ziel und erreichte gemeinsam mit dem Bühlauer Frank Müller und Quitfire mit weißer Weste die Siegerrunde. Dort ging es gegen die Uhr und rasant konnte Kölz auf Anpowikapi als erster Starter fehlerfrei die Bestmarke setzen, die nicht mehr zu toppen war. Zweiter wurde der Dresdner Frank Müller vor Kölz mit seinem zweiten Pferd Cosido. Die weiteren Platzierten waren Luise Bayer von der Hohburger Schweiz mit FST Calzada, Henry Stude aus Langenbernsdorf mit Colorado und Dany Sahne sowie Ellen Kölz, ebenfalls Leisnig, auf Daria.

Zur Freude der 800 Zuschauer konnten sich die Gompitzer im Turnierverlauf gut präsentieren. Der 15-jährige Frederik Bothe qualifizierte sich mit seinem zweiten Platz im Vierkampf erfolgreich für die Deutschen Meisterschaften in Anspach am kommenden Wochenende. Susanne Wahl und Little Big Boy brachte nach einem großartigen Ritt im Hunterpreis der Raderberger Brauerei die Halle zum Kochen und freute sich riesig über Platz Zwei. Auch Jennifer Fanta, Tatjana Fricke und die Turnierleiterin Brit Stumpe reihten sich erfolgreich in die Liste der bestplatzierten Reiter ein.

Von Brit Placzek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr