Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Karl Schöne will beim Heimmeeting aufs Podest

Wasserspringer-Junioren Karl Schöne will beim Heimmeeting aufs Podest

Der Dresdner SC richtet in dieser Woche bereits zum siebenten Mal in Folge das Internationale Jugendmeeting im Wasserspringen aus. Von morgen bis Sonntag kämpfen 163 Talente aus 21 Ländern um die Medaillen. Mit Karl Schöne, Jesco Helling und Ludwig Schäl gehen auch drei Lokalmatadoren vom DSC ins Rennen.

DSC-Nachwuchsspringer Karl Schöne startet beim Heimmeeting vom Turm. Jugend-Bundestrainer Frank Taubert traut ihm eine Medaille zu.

Quelle: M. Rietschel

Dresden. Der Dresdner SC richtet in dieser Woche bereits zum siebenten Mal in Folge das Internationale Jugendmeeting im Wasserspringen aus. Von morgen bis Sonntag kämpfen 163 Talente aus 21 Ländern um die Medaillen. „Es fehlen zwar die Chinesen, aber ansonsten haben sich viele der Top-Nationen in unserer Sportart angemeldet. So kommen die Australier und Briten mit großen Aufgeboten“, erklärt Jugend-Bundestrainer Frank Taubert. „Dabei werden wir auch viele neue Gesichter sehen, denn bei einigen Ländern sind viele Nachwuchsspringer schon bei den Großen im Einsatz und werden deshalb nicht mehr bei der Jugend an den Start gehen“, fügt er hinzu. Als Gastgeber ist Deutschland ebenfalls mit 28 Athleten vertreten. „Vier dürfen jeweils im Vorkampf starten, aber nur die beiden Besten dürfen im Finale dabei sein“, erläutert Taubert.

Mit Karl Schöne, Jesco Helling und Ludwig Schäl gehen auch drei Lokalmatadoren vom DSC ins Rennen. Die größten Chancen räumt der Bundestrainer dabei dem deutschen A-Jugendmeister Karl Schöne ein. Nach einer Fußverletzung wird der 15-Jährige allerdings nur vom Turm starten. „Ich denke, da geht er schon mit Medaillenambitionen an den Start. Er wird erstmals den dreieinhalbfachen Salto gehockt springen, den er neu erlernt hat. Natürlich ist bei einer solchen Premiere immer ein Risiko dabei“, weiß Taubert. Immerhin konnte Schöne, der seit letztem Jahr in Berlin trainiert, beim heimischen Jugendmeeting in den vergangenen Jahren schon Silber und Bronze gewinnen.

Der 16-jährige Jesco Helling wird ebenfalls in der A-Jugend vom Turm starten. Er nimmt bereits zum dritten Mal am Jugendmeeting teil. „Jesco hat auch den dreieinhalbfachen Salto gelernt, wird ihn aber noch nicht zeigen“, verrät Taubert. Sein Debüt beim heimischen Meeting feiert der 14-jährige Ludwig Schäl in der B-Jugend.

Die Wettkämpfe beginnen an allen Tagen jeweils 9 Uhr, die Finals täglich ab 15.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr