Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Grafenthin bleibt ein Eislöwe

Dresden Grafenthin bleibt ein Eislöwe

Nach René Kramer, Alexander Höller und Martin Davidek hat jetzt auch Dominik Grafenthin seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. Der 21-Jährige kam 2014 als Förderlizenzspieler von den Eisbären an die Elbe, erhielt ein Jahr später einen festen Kontrakt beim Zweitligisten.

Voriger Artikel
HC Rödertal verliert Sachsenderby gegen den BSV Zwickau klar mit 22:27
Nächster Artikel
Kriegerstein und Liebscher starten in die Kanu-Saison

Dominik Grafenthin

Quelle: Matthias Rietschel

Dresden. Nach René Kramer, Alexander Höller und Martin Davidek hat jetzt auch Dominik Grafenthin seinen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen verlängert. Der 21-Jährige kam 2014 als Förderlizenzspieler von den Eisbären an die Elbe, erhielt ein Jahr später einen festen Kontrakt beim Zweitligisten. Insgesamt absolvierte der in Berlin geborene und in Österreich aufgewachsene Stürmer bereits 160 Zweitliga-Partien für die Blau-Weißen, erzielte bislang 33 Tore. Zu seiner Vertragsverlängerung meinte Grafenthin: „Ich konnte am Standort Dresden in den letzten Jahren intensiv an meiner Entwicklung arbeiten. In der kommenden Spielzeit möchte ich persönlich und mit dem Team den nächsten Schritt gehen.“ Geschäftsführer Volker Schnabel erklärt: „Einem Spieler wie Dominik Grafenthin gehört die Zukunft. Umso mehr freuen wir uns, dass es sich entschieden hat, ein weiteres Jahr unser Trikot zu tragen. Er hat in der abgelaufenen Saison verschiedene Phasen durchlebt, durch seine Verletzung auch die unangenehme Seite des Sports kennen gelernt, sich aber wieder zurückgekämpft und gerade zum Saisonende gezeigt, welches Potenzial in ihm steckt.“

Von ah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr