Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresden Monarchs siegen in Hildesheim

American Football Dresden Monarchs siegen in Hildesheim

Die Schützlinge von Trainer John Leijten setzen sich bei den Invaders mit 37:9 durch. Doch der Erfolg ist wesentlich härter erkämpft als beim klar gewonnenen Hinspiel zwei Wochen zuvor.

Dresdens Mike Schallo setzt sich mit Ball gegen die anstürmenden Invaders zur Wehr.

Quelle: Kaiser

Dresden. Auch wenn es diesmal ein härteres Stück Arbeit war: Die Dresden Monarchs haben auch die zweite Partie der noch jungen Saison in der German Football League (GFL) gewonnen. Bei den Hildesheim Invaders setzten sich die Schützlinge von Trainer John Leijten am Sonnabend mit 37:9 durch. Zwei Wochen zuvor waren sie im heimischen Heinz-Steyer-Stadion auf den gleichen Gegner getroffen und hatten 62:17 gewonnen.

Besonders im ersten Viertel des Rückspiels zeigten die Invaders, dass sie nicht noch mal so viele gegnerische Punkte hinnehmen wollten. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe und Dresdens Offense zeigte sich vom engagierten Auftritt der Gastgeber beeindruckt. Monarchs-Quarterback Garrett Safron blieb in vielen Aktionen kaum die Zeit und nötige Freiheit für gute Pässe und so kam es beim Stand von 0:0 zum ersten Seitenwechsel.

Im zweiten Viertel aber wendete sich gleich zu Beginn das Blatt zugunsten der Dresdner. Erst lief Runningback Joe Bergeron zum Touchdown in die Endzone. Kurz darauf griff sich Kweishi Brown das Spielgerät nach einem gegnerischen Fumble und legte nach. So kamen die „Königlichen“ zu einem schnellen 14:0. Auch wenn sich die Invaders danach wieder fingen, kamen sie nur zu einem Fieldgoal durch Paul Jung aus 32 Yard. Danach waren die Monarchs am Zug und Garrett Safron baute die Führung aus. Zur Halbzeitpause hieß es 20:3.

Mit Beginn des dritten Viertels machten die Gäste deutlich, dass sie die größere Klasse besaßen. Wide Receiver Sebastien Sagne fing Safrons 22-Yard-Pass, Florian Finke verwandelte zum dritten Mal seinen Kick zum Extrapunkt zum schon deutlichen 27:3. Doch die Hildesheimer wollten die Niederlage nicht einfach hinnehmen, sondern wehrten sich nach Kräften. Als Zachary Cavanaugh kurz vor Ende des dritten Durchgangs mit dem Football in der Endzone stand, bejubelten die rund 1000 Heimfans als Ergebnis einer Drangphase zwar das 27:9, doch es sollten die letzten Punkte für die Invaders sein.

Im Schlussviertel beruhigten die Monarchs das Spiel und setzten ihrerseits wieder die nötigen Akzente. Florian Finke per Fieldgoal aus 37 Yard und Marc Millan per Touchdown nach einem weiteren gegnerischen Fumble sorgten schließlich für klare Verhältnisse. Am Sonnabend (15 Uhr) gastieren die Berlin Adler zum nächsten Spiel im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion.

Von Stefan Schramm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr