Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Derny-Elite trifft sich in Heidenau

Radsport Derny-Elite trifft sich in Heidenau

Die Radrennbahn in Heidenau feiert in diesem Jahr ihr 90. Jubiläum. Anlässlich dieses Geburtstages bieten die Verantwortlichen an diesem Sonnabend einen echten Leckerbissen. Auf dem traditionsreichen Beton-Oval steigt die Deutsche Derny-Meisterschaft.

Die deutsche Derny-Elite trifft sich am Sonnabend auf der Radrennbahn in Heidenau.

Quelle: Archiv/Sebastian Kahnert

Heidenau. Die Radrennbahn in Heidenau feiert in diesem Jahr ihr 90. Jubiläum. Anlässlich dieses Geburtstages bieten die Verantwortlichen an diesem Sonnabend einen echten Leckerbissen. Auf dem traditionsreichen Beton-Oval steigt die Deutsche Derny-Meisterschaft. Derny ist eine Variante des Steherrennens. Der gravierende Unterschied: Die Radsportler fahren nicht an der Rolle des Schrittmacher-Motorrads, sondern am Schutzblech der Maschine.

Für die Titelkämpfe in Heidenau haben insgesamt 18 Gespanne gemeldet. Top-Favoriten auf Gold sind die Titelverteidiger Achim Burkart und sein Schrittmacher Christian Ertel vom RSV Edelweiß Oberhausen. Wie Frank Müller, Vorsitzender des SSV Heidenau berichtet, will das Duo nichts dem Zufall überlassen: „Deshalb wohl sind sie schon zwei Tage früher angereist und trainieren auf unserer Bahn“, berichtet Müller. Erst kürzlich gewannen die beiden eingespielten Spezialisten den Derny-Cup von Hannover. Und dass Bahnradsportler Achim Burkart sehr gut in Form ist, unterstrich er zudem mit einem zweiten Platz beim Punktefahren bei der Deutschen Bahnmeisterschaft in Frankfurt/Oder.

Die Herausforderer des Top-Teams dürften Franz Schiewer (Cottbus) mit dem erfahrenen Gerd Gessler – immerhin Derny-Vizemeister 2015 - sowie Christoph Schweizer (Sauerland) mit dem bewärhten Christian Dippel, die 2015 und 2016 jeweils Bronze holten, sein. Nicht zu unterschätzen ist aber auch der Leipziger Daniel Harnisch mit seinem Schrittmacher Lutz Weiß. Die beiden gehören zu den Stammgästen in Heidenau. Frank Müller freut sich besonders, dass mit Roland Ludwig, dem erst 18-jährigen Alexander Riedel und Tom Hoffmann auch drei Heidenauer Lokalmatadoren im Feld stehen. „Alexander Riedel gibt sein Debüt. Er hat viel trainiert und wir sind gespannt, wie er sich schlägt“, so Müller. Dazu kommt auch noch Tom Hartmann vom Dresdner SC, der hinter dem Heidenauer Urgestein Wilfried Kluge fährt.

Die beiden Vorläufe über jeweils 25 km beginnen um 10 Uhr. Das kleine Finale (25 km) wird um 15.30 Uhr und das große Finale (40 km) um 16.30 Uhr starten. Im Rahmenprogramm zwischen den Vorläufen und den Entscheidungen gibt es ein Punkte- und ein Ausscheidungsfahren der Masters.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr