Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
DNN-Barometer: Matthias Sammer ist der berühmteste Spieler der Dynamo-Geschichte

DNN-Barometer: Matthias Sammer ist der berühmteste Spieler der Dynamo-Geschichte

Matthias Sammer ist der prominenteste Spieler, der in den 60 Jahren seit Bestehen der SG Dynamo das Trikot des Vereins getragen hat. 85 Prozent der Dresdner kennen den Rotschopf, der inzwischen ohne Haare auf dem Kopf auskommt.

Voriger Artikel
Blau-Weiß Blasewitz vor dem Sprung nach oben
Nächster Artikel
Einschränkung für Fans: Anhänger von Dynamo Dresden dürfen keine Zaunfahnen mit nach Bochum nehmen
Quelle: DNN

Und sogar bei zwei Dritteln (66 Prozent) der Leute, die mit Fußball überhaupt nichts am Hut haben, ist der heutige Sportdirektor des FC Bayern eine bekannte Größe. Das ist ein Ergebnis des jüngsten DNN-Barometers, für das das Institut für Kommunikationswissenschaft der TU Dresden 514 repräsentativ ausgewählte Einwohner der Elbestadt befragte.

Auf Matthias Sammer folgt in der Bekanntheit Sturm-Ass Ulf Kirsten (81 Prozent), dann schon Sammer senior Klaus und Hans-Jürgen Dörner mit je 71 Prozent unter allen Befragten. Unter den Teilnehmern der Umfrage, die angaben sich stark für Fußball zu interessieren, liegen die Werte für das komplette Spitzenquartett über 90 Prozent, Kirsten (98 Prozent) und Sammer junior (99 Prozent) kennen fast alle. "Schlechter" geht es da Siegmar Wätzlich, dessen Name insgesamt nur 22 Prozent der Dresdner etwas sagt. Abwehrspieler Wätzlich, heute Wirt in Rammenau, stand eben weniger im Rampenlicht als seine (zumindest zeitweiligen) Mannschaftskollegen Klaus Sammer und Dixie Dörner.

Von der aktuellen Dynamo-Mannschaft wurden Mickael Poté und Cristian Fiel abgefragt, den stürmenden Franzosen kennen 51 Prozent der Dresdner, den Routinier mit spanischen Wurzeln 37 Prozent. Bei den beiden aktiven Spielern ist die Schere zwischen den Antworten zwischen am Fußball sehr und gar nicht interessierten Personen am größten: 84 bzw. 73 Prozent der Fans des runden Leders kennen Poté und Fiel, nur 19 bzw. 10 Prozent der Fußballmuffel haben diese Namen schon einmal gehört. Bemerkenswert außerdem: Bei diesen beiden macht es kaum einen Unterschied, wie alt die Befragten sind. Sowohl unter den jüngeren Umfrageteilnehmern (25 bis 44 Jahre) als auch in der ältesten Gruppe (60 Jahre und mehr) kennen ähnlich viele Cristian Fiel (41 zu 32 Prozent). Bei Mickael Poté ist der Wert sogar identisch (je 41 Prozent).

Bei vielen der Helden von einst klafft die Lücke da weit auseinander: So kennen 92 Prozent der Älteren Hans-Jürgen Kreische, bei den Jüngeren sind es nur 41 Prozent. Vergleichbare Werte gibt es bei Ralf Minge, Reinhard Häfner, dem leider schon verstorbenen Torwart Bernd Jakubowski und Torsten Gütschow. Ausnahmen auch hier: der nach wie vor omnipräsente Matthias Sammer und Ulf Kirsten. Beide sind auch bei den jüngeren Befragten (Männer wie Frauen) höchst prominent. (Leider) nicht gefragt wurde nach Benjamin Kirsten. Ob Dynamos heutiger Torhüter wohl seinen Vater hätte schlagen können?

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.07.2013

Thomas Scholze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr