Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Google+
Altmarkt wird wieder zum „Sandkasten“

Beachvolleyball Altmarkt wird wieder zum „Sandkasten“

Die ganz großen Namen fehlen zwar, doch beim smart Beach Cup wird es ab Freitag dennoch spannende Partien zu sehen geben. Gegenwärtig wird der Dresdner Altmarkt für den Wettbewerb hergerichtet: 1000 Tonnen Sand wurden am Dienstag angeliefert.

Auf dem Dresdner Altmarkt wird ab Freitag Beachvolleyball gespielt.

Quelle: Dehli-News

Dresden. Pünktlich am Dienstagmorgen rollten die Lastwagen auf den Dresdner Altmarkt und kippten ihre wertvolle Ladung ab. Rund 1000 Tonnen Sand verwandeln in diesen Tagen den traditionsreichen Platz wieder in einen großen „Sandkasten“. Denn von Freitag bis Sonntag macht zum vierten Mal in Folge die beliebte „smart Beach Tour“ mit dem Cup, der zur größten nationalen Serie gehört, Station in Elbflorenz. Bis zum Finale am Sonntag wird auf insgesamt vier Plätzen gebaggert und gepritscht. Derzeit wird auch der Center Court aufgebaut, dessen Tribüne 1000 Zuschauer fassen. Auch wenn die Top-Sechs der deutschen Rangliste um die Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst wegen gleichzeitig stattfindender internationaler Veranstaltungen dabei fehlen, dürfen sich die Besucher auf hochklassige Duelle im Sand freuen.

So führen bei den Frauen Sandra Ittlinger mit ihrer neuen Partnerin Teresa Mersmann (Düsseldorf), derzeit Nummer sieben der Rangliste, sowie die Titelverteidigerinnen Melanie Gernert/Tatjana Zautys (Berlin/Krutzkamboo/Nr. 9) das Hauptfeld an. Dagegen wird die Ex-Dresdnerin Anni Schumacher mit ihrer jetzigen Partnerin Anna Behlen beim Weltranglistenturnier in Monaco starten. Ob die andere Ex-Dresdnerin Sandra Seyfferth in ihrer alten Heimat antreten wird, ist noch offen. Sie steht mit ihrer Hamburger Partnerin Leonie Körtzinger auf der Nachrückerliste von Monaco, hat aber für den smart Cup in Dresden gemeldet. Mit der langjährigen DSC-Akteurin Anne Matthes wird auf jeden Fall eine Lokalmatadorin zu erleben sein. Die 32-Jährige schlägt mit Constanze Bieneck (VCO Berlin) auf.

Noch offen ist bei den Männern, ob die topgesetzten Lorenz Schümann/Julius Thole (Kiel/Hamburg) sowie Sebastian Fuchs/Kay Matysik (Berlin) auf dem Altmarkt schmettern können. Sie spielen zuvor die Qualifikation beim FIVB 3-Star-Event in Den Haag und damit ist der Start in Dresden abhängig vom dortigen sportlichen Erfolg. Zu den Favoriten zählen aber auf jeden Fall Philipp-Arne Bergmann/Yannick Harms (Hameln), die zuletzt in Nürnberg siegten.

Der Eintritt ist an allen Tagen frei. Spielbeginn ist Freitag um 13 Uhr mit der Qualifikation der Frauen und Männer, die jeweils um vier Startplätze im Hauptfeld spielen. Spielbeginn für das Hauptfeld mit jeweils 16 Frauen- und Männerteams ist Samstag und Sonntag um 9 Uhr.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr