Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+
Speerwerfer Vetter erneut vor Röhler

Leichtathletik Speerwerfer Vetter erneut vor Röhler

Weltmeister Johannes Vetter hat seinen Ruf als bester Speerwerfer des Jahres auch beim Heimspiel im Berliner Olympiastadion unterstrichen. Der Offenburger bezwang mit 89,85 Metern im Rahmen des 76. ISTAF Olympiasieger Thomas Röhler aus Jena, der 86,07 Meter warf.

Johannes Vetter siegt beim ISTAF in Berlin mit 89,85 Metern. Foto: Hendrik Schmidt

Berlin. Vetter wiederholte damit seinen Vorjahreserfolg. Den Meeting-Rekord des tschechischen Weltrekordlers Jan Zelezny, der bei 91,30 Metern steht, verpasste er bei sommerlichen Temperaturen vor über 40 000 Zuschauern aber erneut.

Es war bereits das siebte Mal in dieser Saison, dass Vetter seinen Konkurrenten Röhler in die Schranken verwies. Vizeweltmeister Jakub Vadlejch lieferte den beiden Deutschen einen guten Kampf und wurde mit 85,15 Metern Dritter. Beim Finale der Diamond League am Donnerstag in Zürich hatte der Tscheche die beiden Deutschen noch düpiert und sich den Jackpot von 50 000 Dollar gesichert.

Eine Saisonbestleistung gelang dem Meersburger Richard Ringer als Fünftem über 5000 Meter in 13:13,46 Minuten. Sieger Birhanu Balew aus Brunei war in 13:11,00 Minuten nur zweieinhalb Sekunden schneller. In der Ostkurve erlebten die Läufer eine Neuheit auf der blauen Bahn: Sie liefen durch einen Tunnel, auf dessen Dach die Fans mit ihren Stars nach den Wettkämpfen hautnah in Kontakt kamen.

Über 200 Meter musste die zweimalige Vize-Weltmeisterin Marie-Joee La Tou von der Elfenbeinküste erneut mit Platz zwei vorlieb nehmen. In 22,44 Sekunden fehlten ihr drei Hundertstel zur Siegerzeit von Dina Asher-Smith aus Großbritannien.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Leichtathletik
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr