Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+
Das bringt der Tag bei der Leichtathletik-WM

Leichtathletik Das bringt der Tag bei der Leichtathletik-WM

Die deutsche Leichtathletik schaut am vorletzten WM-Tag auf die Speerwerfer: Gleich drei Deutsche führen die Weltbestenliste an und können in London für einen historischen Erfolg sorgen.

Möchte mit Staffel-Gold bei der WM in London seine Karriere ausklingen lassen: Usain Bolt.

Quelle: Srdjan Suki

London. Der Abschied von Usain Bolt, das hoch gewettete deutsche Speerwurf-Trio und die Zehnkämpfer stehen am Samstag (11.00 Uhr MESZ) bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft im Mittelpunkt.

Superstar Bolt will zu seinem Karriereende die 4x100-Meter-Staffel Jamaikas in London zu Gold führen - es wäre sein zwölfter WM-Titel. Im Zehnkampf liegen die deutschen Asse Rico Freimuth und Kai Kazmirek nach dem ersten Tag auf Medaillenkurs. Die Highlights des vorletzten WM-Tages:

Im Hochsprung der Frauen (20.05 Uhr) ist die Stuttgarterin Marie-Laurence Jungfleisch dabei, wenn es um die Medaillen geht. In der Qualifikation übersprang die 26 Jahre alte Olympia-Siebte 1,92 Meter. Kommt sie an ihre Bestleistung heran (2,00 Meter), dann geht vielleicht etwas. Top-Favoritin ist die unter neutraler Flagge startende Russin Maria Lasizkene.

Über 100 Meter Hürden (21.05) steht WM-Debütantin Pamela Dutkiewicz aus Wattenscheid im Finale. Weltrekordlerin Kendra Harrison (USA) - die Schnellste in den Vorläufen - strebt ihren ersten großen Titel an.

Im Speerwurf (21.15) steht aus deutscher Sicht das Finale dieser WM an! Gold, Silber und Bronze für eine Speerwurf-Nation - das klingt wie eine Utopie. Doch Rekordmann Johannes Vetter (Offenburg), Olympiasieger Thomas Röhler (Jena) und Andreas Hofmann (Mannheim) haben es drauf. Sie sind die Nummer 1, 2 und 3 der Jahresweltrangliste. Ganz oben steht Gold-Favorit Vetter mit 94,44 Metern.

Über 5000 Meter (21.20) ist Hochstimmung im Olympiastadion garantiert: Der britische Doppel-Olympiasieger Mo Farah peilt sein drittes WM-Double hintereinander an: Nach seinem Triumph über 10 000 Meter läuft er nun noch einmal die 5000. Das hatten selbst die äthiopischen Ausdauer-Asse Haile Gebrselassie und Kenenisa Bekele nie geschafft.

Im Zehnkampf (Start 1500 Meter 21.45) suchen die "Könige der Athleten" den Nachfolger des Amerikaners Ashton Eaton. Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) und Rico Freimuth (SV Halle) liegen als Zweiter und Dritter des ersten Tages bestens im Rennen. Als Top-Favorit gilt der führende Olympia-Zweite Kevin Mayer aus Frankreich.

Im 4 x 100-Meter-Staffellauf der Frauen (22.30) strebt das DLV-Quartett um die schnelle Gina Lückenkemper eine Medaille an. Dann muss aber schon im Vorlauf (11.35 Uhr) alles passen. An Titelverteidiger Jamaika und dem schnellen US-Quartett führt wohl kein Weg vorbei - der Kampf um Bronze verspricht dagegen mehr Spannung.

Im 4 x 100-Meter der Männer (22.50) heißt es: Good bye, Usain Bolt! Etwas Wehmut wird mitschwingen, wenn der schnellste Mann an diesem Abend des 12. August sein letztes Rennen bestreitet. Das zwölfte WM-Gold wäre das passende Abschiedsgeschenk. Wenn die DLV-Staffel ins Finale will, muss sie an den deutschen Rekord (38,02 Sekunden) heranlaufen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Leichtathletik
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr