Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Gastgeber Frankreich zieht ins Viertelfinale ein

Handball Gastgeber Frankreich zieht ins Viertelfinale ein

Rekord-Weltmeister Frankreich steht wie erwartet im WM-Viertelfinale. Der Gastgeber wird von einer Rekordkulisse zum Sieg gegen Island getragen. Auch Norwegen, Spanien und Slowenien bleiben im Turnier.

Michael Guigou war mit sechs Treffern der beste Schütze der Franzosen.

Quelle: Srdjan Suki

Lille. Gastgeber Frankreich hat vor der Rekordkulisse von 28 010 Zuschauern den Einzug ins Viertelfinale der Handball-WM gefeiert.

Der Titelverteidiger besiegte Island im Fußball-Stadion in Lille im Achtelfinale mit 31:25 (14:13) und trifft nun auf den Sieger der Partie Schweden gegen Weißrussland.

Neben dem fünfmaligen Titelträger lösten auch Norwegen, Spanien und Slowenien die Tickets für die Runde der besten Acht. Die Slowenen setzten sich in Paris gegen Russland mit 32:26 (13:15) durch und wären nächster Gegner der DHB-Auswahl, sollte sich der Europameister am Sonntagabend gegen Katar durchsetzen. Bis zur Pause tat sich der EM-14. des Vorjahres schwer und lag mit zwei Toren in Rückstand. Nach dem Wechsel spielte Slowenien seine größere Klasse aus. Bester Werfer war Darko Cingesar mit sechs Toren.

Auch Norwegen kam gegen Mazedonien erst in der zweiten Hälfte auf Touren und landete noch einen ungefährdeten 34:24 (12:10)-Sieg. Beste Schützen für die Mannschaft des ehemaligen Bundesliga-Profis Christian Berge waren Mega-Talent Sander Sagosen und Magnus Jondal mit jeweils sechs Treffern. Mazedoniens Superstar Kiril Lazarov war mit sechs Toren erfolgreichster Schütze seines Teams. Im Viertelfinale trifft Norwegen auf den Sieger der Partie zwischen Ungarn und Olympiasieger Dänemark.

Der EM-Zweite Spanien musste beim 28:27 (16:18) gegen Brasilien lange um das Weiterkommen zittern. Die Iberer liefen fast über die gesamte Spielzeit einem Rückstand hinterher, hatten dann in einer dramatischen Partie aber das bessere Ende für sich. Joan Cañellas und Alex Duschebajew mit jeweils fünf Treffern waren die besten Schützen für Spanien.

In Lille waren so viele Zuschauer wie noch nie in der Geschichte eines großen Handball-Turniers dabei. Bester Werfer der Franzosen war Michael Guigou mit sechs Treffern, für Island war der Hannoveraner Bundesliga-Profi Runa Karason mit sieben Toren am erfolgreichsten.

Der bis heute gültige Weltrekord bei einem Handball-Match wurde übrigens in Deutschland aufgestellt. Beim Tag des Handballs im Sommer 2014 waren 44 189 Besucher in die Frankfurter Fußball-Arena zum Bundesliga-Spiel zwischen den Rhein-Neckar Löwen und dem HSV Hamburg gekommen (28:26).

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Handball
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr