Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Motoren-Pech: Alonso und Vandoorne strafversetzt

Motorsport Motoren-Pech: Alonso und Vandoorne strafversetzt

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso und sein Teamkollege Stoffel Vandoorne werden beim Großen Preis von Mexiko mit großer Wahrscheinlichkeit von ganz hinten starten.

Fernando Alonso hat erneut Pech mit dem Antrieb seines McLaren-Rennwagens. Foto: Tony Gutierrez

Mexiko-Stadt. An den Autos der beiden McLaren-Piloten wurden am Freitag in Mexiko-Stadt mehrere Teile an den Honda-Motoren getauscht. Da beide Fahrer ihre Limits der erlaubten Wechsel in den Antriebseinheiten überschritten haben, müssen sie in der Startaufstellung des drittletzten Saisonrennens nach hinten rücken. Der Spanier Alonso muss 20 Plätze nach hinten, Vandoorne sogar 35. Das teilten die Rennkommissare mit.

McLaren klagt in dieser Saison immer wieder über Probleme mit den Honda-Motoren. Im kommenden Jahr liefert Renault die Aggregate an den britischen Rennstall.

Glimpflicher kommt der Franzose Pierre Gasly in Mexiko davon. Der Toro-Rosso-Fahrer braucht wegen des Austauschs einer Elektronik-Einheit nur fünf Positionen zurück, wie die Rennkommissare mitteilten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Formel 1
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr