Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Slowenien erster Absteiger - Russland in K.o.-Runde

Eishockey Slowenien erster Absteiger - Russland in K.o.-Runde

Aufsteiger Slowenien spielt im kommenden Jahr wieder bei der zweitklassigen Eishockey-WM mit. Russland steht bei der Weltmeisterschaft in Köln und Paris dagegen im Viertelfinale. Die Schweiz besiegt Titelverteidiger Kanada.

Russland feiert gegen die Slowakei einen 6:0-Erfolg.

Quelle: Monika Skolimowska

Köln/Paris. Slowenien steht bei der Eishockey-WM in Köln und Paris als erster Absteiger fest. Russland steht dagegen sicher im Viertelfinale.

In Paris verloren die Slowenen in der Gruppe B das Duell mit dem direkten Konkurrenten Weißrussland vor 7158 Zuschauern deutlich mit 2:5 (2:1, 0:4, 0:0). Der Aufsteiger muss damit direkt wieder in die B-Gruppe und steht vorzeitig als Gruppenletzter fest.

Titelverteidiger Kanada verlor gegen die Schweiz überraschend sein erstes WM-Spiel mit 2:3 (2:0, 0:0, 0:2, 0:1) nach Verlängerung. Fabrice Herzog schoss vor 12 932 Zuschauern den Siegtreffer in der vierten Minute der Verlängerung.

In derselben Gruppe gewann Finnland im Kampf um die Viertelfinalteilnahme gegen Norwegen mit 3:2 (0:1, 2:0, 0:1) nach Verlängerung. Der frühere Düsseldorfer und aktuelle NHL-Spieler Andreas Martinsen rettete Außenseiter Norwegen kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit vor 8108 Zuschauern zumindest noch einen Punkt. Auch Norwegen hat damit noch die Chance auf die K.o.-Runde. Den finnischen Sieg besiegelte Markus Hännikäinen in der zweiten Minute der Verlängerung.

In der deutschen Gruppe A machte Rekord-Weltmeister Russland den vorzeitigen Viertelfinaleinzug durch ein deutliches 6:0 (3:0, 2:0, 1:0) gegen die Slowakei perfekt. Vor 18 591 Zuschauern in Köln traf Jewgeni Dadonow doppelt. Auch die USA können für die K.o.-Runde planen. Das US-Team bezwang Deutschlands letzten Vorrundengegner Lettland vor 17 936 Zuschauern mit 5:3 (0:1, 3:2, 2:0). Mit nun zwölf Punkten sind die USA damit bei zwei ausstehenden Spielen kaum noch von einem der ersten vier Plätze zu verdrängen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eishockey
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr