Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 13 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Slowakisches Körperöl schuld an Eisproblemen in Köln

Eishockey Slowakisches Körperöl schuld an Eisproblemen in Köln

Das Rätsel um zeitweilige Eisprobleme bei der Eishockey-WM in Köln ist gelöst. Ein Körperöl der Slowaken war schuld daran. Das berichtete WM-Organisationschef Franz Reindl.

Die Slowaken benutzten ein Körperöl, das auf dem Eis eine chemische Reaktion verursachte.

Quelle: Monika Skolimowska

Köln. Demnach hätten die slowakischen Spieler vor ihren Partien eine besondere Lotion zum Kühlen benutzt. Diese sei auf das Eis getropft und habe dann eine chemische Reaktion verursacht. "Kein Vorwurf an die Slowaken, die wussten es ja selber nicht. Aber bei künftigen Turnieren wird dieses Öl verboten", sagte der Präsident des WM-Organisationskomitees.

Das Problem war nur bei Spielen mit slowakischer Beteiligung in der Vorrunde aufgetreten. Bei den slowakischen Partien gegen Deutschland und Russland hatte ein Ölfilm auf dem Eis eine zusätzliche Eisbereitung erforderlich gemacht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Eishockey
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr