Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Eishockey
Eishockey
Die schwedischen Spieler feiern den Gewinn des WM-Pokals.

Schweden ist zum zehnten Mal Eishockey-Weltmeister. Das Team von Trainer Grönborg entthronte Titelverteidiger Kanada durch ein 2:1 nach Penaltyschießen im WM-Finale in Köln.

mehr
Eishockey
Dennis Seidenberg wurde zum besten Verteidiger der WM gewählt.

Große Ehre für Dennis Seidenberg: Der deutsche NHL-Verteidiger von den New York Islanders ist als bester Abwehrspieler der Eishockey-Weltmeisterschaft ausgezeichnet worden.

mehr
Eishockey
Im Schnitt kamen etwa 13 400 Zuschauer zu den WM-Spielen in Köln.

Sportlich und finanziell war die Heim-WM für den Deutschen Eishockey-Bund (DEB) ein Erfolg. Dieses Fazit zogen die Organisatoren bereits vor dem Finaltag. Der Millionengewinn soll in den Nachwuchs investiert und der Vertrag mit Bundestrainer Sturm verlängert werden.

mehr
Eishockey
Wladimir Tkatschjow (r) erzielte das 2:0 für die Russen.

Rekord-Weltmeister Russland hat wie im Vorjahr bei der Eishockey-WM Bronze geholt. Dsas Team von Trainer Oleg Znarok gewann gegen Finnland das Spiel um Platz drei in Köln mit 5:3 (2:0, 2:1, 1:2).

mehr
Eishockey
Ehrung für Uwe Krupp vor dem WM-Endspiel.

Der frühere Eishockey-Bundestrainer Uwe Krupp ist in die internationale Ruhmeshalle des Weltverbandes IIHF aufgenommen worden. Am Rande der Weltmeisterschaft in seiner Heimatstadt Köln wurde der erste deutsche Stanley-Cup-Sieger vor dem Endspiel geehrt.

mehr
Eishockey
Die Kanadier setzten sich im WM-Halbfinale gegen Russland durch.

Ein spätes Comeback im Halbfinale der Eishockey-WM gegen Russland hat Titelverteidiger Kanada erneut den Endspiel-Einzug beschert. Dort kann Kanada am Sonntag gegen Schweden den Titel-Hattrick schaffen.

mehr
Eishockey
Die Slowaken benutzten ein Körperöl, das auf dem Eis eine chemische Reaktion verursachte.

Das Rätsel um zeitweilige Eisprobleme bei der Eishockey-WM in Köln ist gelöst. Ein Körperöl der Slowaken war schuld daran. Das berichtete WM-Organisationschef Franz Reindl.

mehr
Eishockey
Deutschland ist nun Achter der Eishockey-Weltrangliste.

Bundestrainer Marco Sturm steht nach dem Viertelfinal-Aus bei der Heim-WM vor der Vertragsverlängerung. Der 38-Jährige repräsentiert den Aufschwung im deutschen Eishockey und vertritt die ehrgeizigen Ziele von DEB-Chef Franz Reindl. Er spricht aber auch Defizite offen an.

mehr
Eishockey
Der Däne Markus Lauridsen (r) unterschrieb in München.

Der EHC Red Bull München hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison in der Deutschen Eishockey Liga verpflichtet. Der Meister nahm den dänischen Abwehrspieler Markus Lauridsen unter Vertrag, wie der Verein bekanntgab.

mehr
Eishockey
Die Kanadier treffen nun auf Russland.

Im Halbfinale der Eishockey-WM sind die Top-Nationen nun unter sich. Schweden fordert am Samstag in Köln Vorjahresfinalist Finnland. Im besonderen Fokus steht aber zuvor das Duell von Rekordweltmeister Russland gegen die Eishockey-Künstler Kanadas.

mehr
Eishockey
Bei Leon Draisaitl war «der Tank etwas leer».

In nur drei Spielen demonstrierte NHL-Star Leon Draisaitl bei der Heim-WM seinen Sonderstatus. Dennoch wurde klar: Der Nowitzki des deutschen Eishockeys, der der 21-Jährige so gerne sein will, ist er noch nicht. Für die Mitspieler ist er zu gut, nicht jeder kommt mit.

mehr
Eishockey
Bundestrainer Marco Sturm war mit dem Abschneiden bei der WM zufrieden.

Eishockey-Bundestrainer Marco Sturm ist mit seinem Team trotz des Ausscheidens im WM-Viertelfinale zufrieden. Der 38-Jährige benennt allerdings auch Probleme, fordert bessere Nachwuchsarbeit und äußert Kritik an der Deutschen Eishockey-Liga.

mehr
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr