Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
e-Golf-Test
Test-Fazit

„Einmal Elektroauto, immer Elektroauto“, so war das Motto unseres Studentenpärchens bereits vor dem großen e-Mobil-Test. Nachdem Franz Herrmann und Lisa-Marie Scheida in den zurückliegenden Tagen ihren 20 Jahre alten Renault Saxo electrique gegen einen neuen e-Golf von Volkswagen eingetauscht  haben, hat sich daran auch nichts geändert.

mehr
Nervtötende Suche
Mühsam, ärgerlich, teuer: Die Parkplatzsuche und das Bezahlen sollen komfortabler werden – nur wie?

Genervte Autofahrer kämpfen um Parkplätze - und Deutschlands Wirtschaft um die Parkplatz-App. Technologie soll nervtötende Suche überflüssig machen. Welches System sich durchsetzt, ist völlig offen.

mehr
Großer DNN e-Auto-Test
Franz Herrmann und Lisa-Marie Scheida schauen gespannt bei der Produktion des e-Golfes in Dresden zu. Ab dem 13. Mai werden sie selbst einen fahren.

„Eine Woche unter Strom“ lautet das Motto von Deutschlands bisher größtem e-Auto-Test des Redaktionsnetzwerk Deutschland, bei dem vom 13. bis zum 18. Mai auch zwei DNN-Leser E-Golf fahren und täglich darüber berichten. Zudem werden ihre Tageserlebnisse regelmäßig auf www.dnn.de zusammengefasst.

mehr
Chef von VW-Sachsen
Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) und sein Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD, r) schauen ins Innere eines E-Golfs, der gerade in der Gläsernen Manufaktur von VW in Dresden montiert wird.

Die Mobilitätswende nimmt Fahrt auf. Es geht um intelligente Verkehrssysteme, umweltschonende Fortbewegung, geeignete Infrastruktur. Das Autoland Sachsen will den Anschluss nicht verpassen, die Staatsregierung bündelt deshalb ihre Aktivitäten. Volkswagen hat unterdessen offenbar bereits Pläne, die Gläserne Manufaktur nicht mehr nur für den E-Golf zu nutzen.

mehr
Ein Jahr nach Phaeton-Aus
E-Golf-Produktion in Dresden

Premiere in Dresden: Am Montag rollte der erste in der Gläsernen Manufaktur montierte E-Golf vom Band. Es ist gut ein Jahr nach dem Produktions-Aus für den Phaeton.

mehr
Machen Sie mit

Sie wollten schon immer ein e-Auto testen? Dann machen Sie es doch einfach. Eine Woche unter Strom: Bewerben Sie sich, um e-Mobile in Ihrem Alltag zu fahren. Führen Sie für uns Logbuch und lassen Sie uns gemeinsam eine Antwort darauf finden, inwieweit vom Hersteller angegebene Reichweiten auch der Praxis standhalten.

mehr
Dresden
Ein Volkswagen-Mitarbeiter arbeitet am 23.03.2017 in der Gläsernen VW-Manufaktur in Dresden (Sachsen) an der Montage eines Volkswagen E-Golf.

Ein Jahr nach dem Produktions-Aus für den Edel-VW Phaeton werden in der Gläsernen Maufaktur in Dresden wieder Autos gebaut. Die ersten neuen E-Golfs seien in dieser Woche auf das Montageband gebracht worden, sagte Manufaktur-Sprecher Carsten Krebs.

mehr
Anfang April rollen die ersten Kundenautos vom Band
Der Elektro-Golf kommt. Die Gläserne Manufaktur in Dresden nimmt gerade Anlauf, baut Anfang April die ersten Fahrzeuge für Kunden aus Norwegen und will Ende April die zunächst angestrebte Stückzahl von täglich 35 Autos erreichen.

Die Automobilschmiede in der Gläsernen Manufaktur am Großen Garten in Dresden erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf. 20 Millionen Euro hat VW investiert, um dort, wo bis vor Jahresfrist der Phaeton entstand, nun den Elektro-Golf zu montieren. Die ersten Probeläufe zeigen jetzt, wo es noch klemmt.

mehr
Gläserne Manufaktur baut nach dem Phaeton ab April Elektroautos
Den e-Golf wird VW für mindestens 36 000 Euro ins Rennen schicken.

Nun steht es fest: Der Elektro-Golf, der ab April 2017 in der Gläsernen Manufaktur in Dresden gebaut werden soll, wird für mindestens 36 000 Euro zu haben sein.

mehr
300 Jobs

Nach dem Stopp für den Phaeton und einem Generalumbau der Gläsernen Volkswagen-Manufaktur Dresden wollen die Arbeiter und Ingenieure dort ihren ersten Elektro-Golf Anfang Januar 2017 bauen.

mehr
Offiziell:
 Von April 2017 an rollt in der sächsischen Landeshauptstadt der neue E-Golf vom Band

In der sogenannten Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden wird künftig wieder produziert. Von April 2017 an rollt in der sächsischen Landeshauptstadt der neue E-Golf vom Band, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte.

mehr
Volkswagen steckt am Standort Dresden Millionen in die Entwicklung künftiger Fahrkonzepte
Symbolischer Start vor dem Dresdner Rathaus: OB Dirk Hilbert (FDP) und der Geschäftsführer von VW Sachsen, Siegfried Fiebig, haben eine Partnerschaft beim Thema „Mobilität der Zukunft“ vereinbart.

Dresden, so hatte es Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) vor sieben Monaten prophezeit, wird zur Pilotstadt für mobiles Fahren. Am Mittwoch haben die Stadt und der Autobauer Volkswagen eine Vereinbarung unterzeichnet, die sich genau diesem Ziel widmet. Der Wolfsburger Konzern will künftig in Dresden nicht nur Elektroautos produzieren, sondern auch Millionen in die Forschung stecken.

mehr
Elektroauto-Offensive
Volkswagen will in der Gläsernen Manufaktur Dresden ab April 2017 auch Elektro-Autos produzieren.

Früher als erwartet ist es nun in der Welt: Die Gläserne Manufaktur von VW in Dresden wird künftig den Elektro-Golf produzieren. Das erklärte in Zwickau Reiner Tunger, stellvertretender Leiter des Zwickauer VW-Werks.

mehr
1 3

Wie praxistauglich sind die aktuellen Elektroautos? Diese Frage wollen zwei DNN-Leser beantworten, indem sie eine Woche lang den neuen e-Golf im Alltag auf Herz und Nieren prüfen. Täglich berichten wir über ihre Erfahrungen und werfen auch einen Blick auf Infrastruktur, Verwaltung und Politik.

mehr

Eine Woche lang testen Franz Herrmann und seine Lebensgefährtin Lisa-Marie Scheida für uns den e-Golf. Damit Sie keinen Teil von Deutschlands bisher größtem e-Autotest verpassen, haben wir alle Test-Tage hier noch einmal zusammengefasst! mehr

Akku, CSS, PSM und Range Extender: Mit Elektroautos kommen ganz neue Fachbegriffe ins Spiel. Wir erklären, was dahinter steckt! mehr

Für hohe Ladeleistungen müssen die Elektroautos auch ausgelegt sein – die Technik kostet meist extra.

Autobauer und Stromanbieter planen fieberhaft am Ladenetz für E-Autos. An hinreichend Ladesäulen, einheitlichen Standards – sowohl bei den Steckern und Säulen wie auch bei den Bezahlsystemen – und auch an der Leistung wird es wohl hängen, wie schnell sich Elektroautos auf den Straßen durchsetzen.

mehr