Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Google+
Weitere Polizisten wegen Verrats von Dienstgeheimnissen in Verdacht

Ermittlungen Weitere Polizisten wegen Verrats von Dienstgeheimnissen in Verdacht

Die Ermittlungen gegen sächsische Polizeibeamte wegen des Verdachts des Verrats von Dienstgeheimnissen an Mitglieder der mutmaßlich rechtsterroristischen „Gruppe Freital“ sind erweitert worden.

Voriger Artikel
Prozess gegen „Gruppe Freital“ beginnt am 7. März
Nächster Artikel
Ermittlungen gegen zwei Polizisten wegen Geheimnisverrat eingestellt

Innenminister Markus Ulbig (CDU)

Quelle: dpa

Dresden. Die Ermittlungen gegen sächsische Polizeibeamte wegen des Verdachts des Verrats von Dienstgeheimnissen an Mitglieder der mutmaßlich rechtsterroristischen „Gruppe Freital“ sind erweitert worden. Wie Innenminister Markus Ulbig (CDU) in eine Stellungnahme zu einem Antrag der Grünen-Landtagsfraktion mitteilte, wird das Verfahren mittlerweile gegen drei Beschuldigte geführt. Bislang waren nur zwei Verdächtigen bekannt. Zudem sei ein weiteres Verfahren gegen unbekannt eingeleitet worden. Der Generalbundesanwalt hat gegen acht Mitglieder der „Gruppe Freital“ Anklage unter anderem wegen versuchten Mordes erhoben. Sie stehen im Verdacht, mehrere Anschläge in Sachsen verübt zu haben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Prozess Gruppe Freital
Zum ersten Mal kommt es zu einem Terrorprozess in der sächsischen Justiz.

Es ist der erste Terrorprozess der sächsischen Justiz: Sieben Männer und eine Frau stehen als mutmaßliche Mitglieder der „Gruppe Freital“ vor dem Oberlandesgericht Dresden. Der Generalbundesanwalt wirft ihnen die Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung vor. mehr

Prozess gegen rechtsextreme "Gruppe Freital"

Es ist der erste Terrorprozess der sächsischen Justiz: Sieben Männer und eine Frau stehen ab Dienstag als mutmaßliche Mitglieder der „Gruppe Freital“ vor dem Oberlandesgericht Dresden. Der Generalbundesanwalt wirft ihnen die Bildung einer rechtsterroristischen Vereinigung vor.

Symbolfoto

Am Dienstag beginnt in Dresden der Prozess gegen die mutmaßlichen Rechtsterroristen der „Gruppe Freital“. Laut Anklage des Generalbundesanwalts haben sich die acht Beschuldigten spätestens im Juli 2015 zu einer rechtsterroristischen Vereinigung zusammengeschlossen. Eine Chronologie der Ereignisse: mehr

Neuer Gerichtssaal in Dresden für Prozess gegen „Gruppe Freital“

Es ist einer der größten Prozesse seit der Wiedervereinigung in Dresden: Einen Monat vor Beginn des Terror-Prozesses gegen acht Mitglieder der rechtsextremen „Gruppe Freital“ hat das Oberlandesgericht den Hochsicherheits-Gerichtssaal der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Angeklagte Mike S. wird von Justizbeamten in der Justizvollzugsanstalt in Dresden zu Prozessbeginn in den Verhandlungssaal geführt.

Es ist das erste Terrorverfahren in der Geschichte der sächsischen Justiz. Der Prozess gegen die terroristische "Gruppe Freital" beginnt am Dienstag. Die Hintergründe zur Vereinigung: mehr