Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
G-20 Hamburg
G-20 Hamburg
Kuriose Geschichte
Auf seinem T-Shirt trug der Angeklagte bei G20 den Suchaufruf für eine junge Greenpeace-Aktivistin, die er in Portugal kennengelernt hatte.

Erst zwei Monate Untersuchungshaft, nun eine Freiheitsstrafe von fast eineinhalb Jahren auf Bewährung: Für einen 21-jährigen Franzosen ist der G20-Gipfel ganz anders abgelaufen, als er sich das gedacht hat. Denn eigentlich wollte er nur die Liebe seines Lebens finden.

mehr
G-20-Gipfel
Tagsüber kam es auf dem G-20-Gipfel in Hamburg mehrfach zu Rangeleien zwischen Polizisten und Demonstranten.

Mehr als 20.000 Polizisten waren beim G-20-Gipfel in Hamburg im Einsatz. Zwei Monate später laufen Ermittlungsverfahren gegen fast 100 Beamte. Das berichtet die „Zeit“ in ihrer Donnerstagsausgabe.

mehr
G-20-Gipfel
Tagsüber kam es auf dem G-20-Gipfel in Hamburg mehrfach zu Rangeleien zwischen Polizisten und Demonstranten.

Mehr als 20.000 Polizisten waren beim G-20-Gipfel in Hamburg im Einsatz. Zwei Monate später laufen Ermittlungsverfahren gegen fast 100 Beamte. Das berichtet die „Zeit“ in ihrer Donnerstagsausgabe.

mehr
Zweiter Prozess
Ein 24-jähriger Mann aus Polen musste sich nach den G-20-Kravallen vor dem Amtsgericht Hamburg verantworten.

Weil er mit Feuerwerk und Reizspray zu einer Demonstration gegen den G-20-Gipfel wollte, ist ein Pole von einem Hamburger Gericht verurteilt worden. Ins Gefängnis muss der Mann vorerst aber nicht.

mehr
Gewalt bei Demos
Thomas de Maizière (CDU)

Angesichts der G-20-Krawalle wollen die Innen- und Justizminister von CDU und CSU mit neuen Gesetzen gegen Gewalt bei Demonstrationen vorgehen. Dabei sind verfassungsrechtliche Streitigkeiten zu erwarten.

mehr
Urteil
„Mein Eindruck ist: Das hat Spaß gemacht“: Der verurteilte Niederländer Bastian S. vor dem Gerichtssaal.

„Polizisten sind kein Freiwild für die Spaßgesellschaft“: Ein Hamburger Amtsrichter spricht ein hartes Urteil gegen einen Flaschenwerfer der G-20-Demonstrationen. In seiner Begründung rechnet er mit den Gewalttätern ab.

mehr
G-20-Krawalle
Auf dem G-20-Gipfel in Hamburg hatte der 21-jährige Niederländer mit Flaschen Polizisten attackiert.

Mehr als 500 Polizisten wurden bei den Ausschreitungen zum G-20-Gipfel in Hamburg verletzt. Einer der Demonstranten wandert nun für zwei Jahre und sieben Monate ins Gefängnis. 32 weitere Beschuldigte müssen sich in den nächsten Wochen vor Gericht verantworten.

mehr
Prozesse und Ausschuss
Randalierer stehen am 07.07.2017 im Schanzenviertel in Hamburg vor einer brennenden Barrikade.

Während des G20-Gipfels wurde Hamburg von einer Welle der Gewalt erschüttert. Über die Täter und mögliche Fehler der Polizei ist seitdem viel spekuliert worden. Nun sollen Gerichte und ein Sonderausschuss die Fakten ans Licht bringen.

mehr
Krawalle in Hamburg
Nahe der Elbphilharmonie setzte die Polizei am 7. Juli Wasserwerfer ein.

Mehr als 5.000 Bundespolizisten und 2.500 BKA-Einsatzkräfte wurden Anfang Juli beim G20-Gipfel in Hamburg eingesetzt. Nun veröffentlichte die Bundesregierung die Kosten der Gipfel-Absicherung. Auf knapp 21 Millionen Euro belaufen sich die Ausgaben für den Einsatz.

mehr
Nach Krawallen
Die Proteste gegen den G-20-Gipfel waren zeitweise außer Kontrolle geraten.

Nach den G-20-Krawallen ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschaft noch in mehr als 160 Fällen. Noch in diesem Monat soll es den ersten Prozess geben: Angeklagt ist laut Medienbericht ein 24-jähriger Mann aus Polen.

mehr
Härtefallfonds
Brennende Barrikaden beim G-20-Gipfel in Hamburg

Ausgeräumte Läden, eingeschlagene Scheiben, ausgebrannte Autos – die Randale am Rande des G-20-Gipfels hat auch viele Unschuldige getroffen. Hamburg und der Bund wollen die Opfer über einen Härtefallfonds entschädigen.

mehr
US-Präsident Trump
Zwei, die sich verstehen: Wladimir Putin (L.) und Donald Trump.

US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin haben beim G20-Gipfel in Hamburg nach ihrer mehr als zweistündigen Unterhaltung ein zweites Mal miteinander gesprochen. Das berichteten mehrere US-Medien, darunter die „Washington Post“ und CNN.

mehr
1 3 4 ... 11
Magicpaper

Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte für Ihr Smartphone oder Tablet-PC zur Verfügung! mehr

  • Digital Abo

    "DNN Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, das Sie überall und rund um die Uhr nutzen können -... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr