Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Google+
Dresdner SPD schickt Kaniewski und Avenarius ins Rennen

Bundestags-Direktmandat Dresdner SPD schickt Kaniewski und Avenarius ins Rennen

Die Dresdner SPD schickt Richard Kaniewski und Christian Avenarius ins Rennen um die Direktmandate bei der Bundestagswahl 2017. Die Chance, die Wahlkreise zu gewinnen, sind jedoch gering. Bei der vorangegangenen Wahl 2013 holten Ines Vogel und Thomas Blümel jeweils knapp 15 Prozent.

Voriger Artikel
Doppelt hält besser - Dresdner FDP wählt Christoph Blödner erneut
Nächster Artikel
Ermittlungen gegen Dresdner Richter nach Rede bei AfD-Jugend

Die Dresdner SPD schickt Christian Avenarius und Richard Kaniewski ins Rennen um die Direktmandate bei der Bundestagswahl 2017.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Die Dresdner SPD schickt Richard Kaniewski und Christian Avenarius ins Rennen um die Direktmandate bei der Bundestagswahl 2017. Avenarius, Vorsitzender der Stadtratsfraktion, setzte sich im Wahlkreis Dresden I mit 65 zu 38 Stimmen gegen Karin Luttmann durch. Für den Wahlkreis Dresden II hatte Dresdens SPD-Chef Richard Kaniewski keinen Gegenkandidaten. 64 zu 4 lautete am Ende sein Ergebnis. Die Chance, die Wahlkreise zu gewinnen, sind jedoch gering. Bei der vorangegangenen Wahl 2013 holten Ines Vogel und Thomas Blümel jeweils knapp 15 Prozent.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wahl in Dresden und Umgebung
Wahl-O-Mat

Vergleichen Sie Ihre eigenen Standpunkte mit den Antworten der Parteien auf die wichtigsten aktuellen Fragen. mehr

Die Bundestagswahl 2013 war in Dresden eine eindeutige Angelegenheit. Mit rund 40 Prozent holte die CDU die mit Abstand meisten Stimmen, gefolgt von Linken und SPD. Wir zeigen ihnen noch einmal im Detail, wie die Dresdner damals abstimmten. mehr