Startseite DNN
Volltextsuche über das Angebot:

Google+
Dinu Lipatti und mehr Klassiktipps

Musiktipps von Daniel Behrendt Dinu Lipatti und mehr Klassiktipps

Bachs Französische Suiten in geradlinig-zeitloser Lesart, die Neuedition der Einspielungen eines Jahrhundertpianisten, und Impromptus von Schubert von einem ewigen Pianisten-Geheimtipp: die Musiktipps von Daniel Behrendt.


Quelle: Fotolia

Hannover.  

J. S. Bach: Französische Suiten, Vladimir Ashkenazy.
80 ist der Alleskönner jüngst geworden – und sein “Ständchen“ fällt eher schlicht als pompös aus: Bach in geradlinig-zeitloser Lesart – Ashkenazy-typisch eher musikantisch und temperamentvoll als feingliedrig-historisierend.

 J S

J. S. Bach: Französische Suiten, Vladimir Ashkenazy

Quelle: Decca

Dinu Lipatti: 100th Anniversary Edition.
Superlative dienen zumeist eher dem Marketing als der Wahrheitsfindung. Beim Jahrhundertpianisten Dinu Lipatti, der 1950 nur 33-jährig starb, ist das Geraune vom “Gottbegnadeten“ indes angemessen – nachzuhören in dieser Neuedition seiner Einspielungen.

Dinu Lipatti

Dinu Lipatti: 100th Anniversary Edition

Quelle: Hänssler

Schubert: Impromptus, Michael Endres.
Obgleich ein ewiger Geheimtipp, darf Michael Endres doch als einer der großen Pianisten unserer Zeit bezeichnet werden. Seine Schubert-Gesamtschau rundet er jetzt mit beiden Zyklen der Impromptus ab, die in puncto Anschlagskultur und Klangfarbenreichtum zu den kostbarsten Aufnahme dieser nicht eben selten eingespielten Stücke zählen.

Michael Endres plays Schubert

Michael Endres plays Schubert

Quelle: Oehms

Von Daniel Behrendt

Hannover 52.3758916 9.7320104
Hannover
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hören