Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Zugausfälle durch Sturm: Bahn erstattet Fahrkarten
Reisereporter Zugausfälle durch Sturm: Bahn erstattet Fahrkarten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 04.01.2018
Von Nordrhein-Westfalen bis Bayern müssen die Menschen wegen Sturmtief «Burglind» mit orkanartigen Böen rechnen. Es kommt zu Zugverspätungen und -ausfällen. Foto: Marcel Kusch/dpa
Anzeige
Berlin

Wegen des Sturmtiefs "Burglind" musste die Deutsche Bahn in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz bis zum Donnerstagmorgen (4. Januar) mehrere Strecken sperren. Züge verspäteten sich. Wie die Bahn informiert, behalten alle Fahrkarten für vom Sturm betroffene Strecken ihre Gültigkeit.

Sie können

kostenfrei erstattet oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden. Das gelte auch für zuggebundene Fahrscheine. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden.

Hat sich ein Zug wegen des Unwetters erheblich verspätet, muss die Bahn einen Teil des Ticketpreises erstatten. 25 Prozent des Fahrpreises gibt es ab 60 Minuten Verspätung, 50 Prozent ab 120 Minuten. Entscheidend ist die Ankunftszeit am Zielort.

Die

Bahn hat für betroffene Kunden eine kostenlose Sonderhotline eingerichtet: 08000 996633.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Reisereporter Schneebretter und Staublawinen - Wie entsteht eine Lawine?

Schneelawinen sind der Alptraum von Wintersportlern und Urlaubern. Sie können einen gewaltigen Druck entwickeln und zur tödlichen Gefahr werden. Doch wie entstehen Lawinen überhaupt?

04.01.2018

Das gemeinsame Visum von Kenia, Uganda und Ruanda ermöglicht es, in den drei afrikanischen Ländern umherzureisen. Die Regelung beinhaltet einen kleinen Fallstrick. Um sich unnötigen Ärger und Aufwand zu ersparen, sollten Reisende gut informiert sein.

03.01.2018

Der Belovezhskaya Pushcha Nationalpark ist einer der größten touristischen Anziehungspunkte in Weißrussland. Bisher war die visumfreie Einreise für fünf Tage erlaubt. Jetzt wurde die Regelung geändert.

02.01.2018
Anzeige