Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter Urlaub in Griechenland: Kreta setzt auf nachhaltige Ferien
Reisereporter Urlaub in Griechenland: Kreta setzt auf nachhaltige Ferien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 07.09.2017
Quelle: pixabay.com
Anzeige

Urlauber, die sich für Ferien auf der griechischen Insel Kreta entscheiden, verbringen ihre Freizeit in einer sich entwickelten Vorzeigedestination. Wein aus den heimischen Weinbergen, sanfte Hügel und zahlreiche Sonnenstunden: Kreta zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen. Die südlichste Insel Europas überzeugt Jahr für Jahr Familien, Paare und Alleinstehende. Nun setzt die Feriendestination auf Nachhaltigkeit.

Immer mehr Einheimische bauen Produkte biologisch an. Die heimischen Rebsorten wachsen ohne Gift - und das schmeckt man. Heute trinken immer mehr Touristen hochwertigen Wein, der vom Weinberg direkt um die Ecke stammt. Kreta ist eines der ältesten Weinbaugebiete der Welt und entdeckt diese Stärke gerade neu.

Neuer Trend ist spürbar

Touristen merken den neuen Trend spürbar. Massentourismus wird hier nach und nach abgebaut. Die Insel wird immer grüner. Besonders der faire Umgang mit Land und Leuten wird dem griechischen Tourismus immer wichtiger. Weinproduzenten, Olivenfarmer und Bauern haben sich auf Kreta zusammengefunden, um den Tourismus nachhaltig aufzubauen. Touristen erhalten so einen “echten” Eindruck von der kretischen Kultur, den Werten und Traditionen. Alle Unternehmungen zahlen darauf ein, Griechenland als gesamtes Reiseland noch attraktiver zu machen.

Hotels ziehen mit

Auch die Hotels ziehen bei dem Trend mit. Rund um die Stadt Rethymno lassen sich viele Hotels finden, die den Trend zum nachhaltigen Tourismus unterstützen. Hotels setzen auf heimische Produzenten und Lebensmittel. Das schmeckt der Insel und dem Hotelgast. Der Geschmack der Insel wird auf den Terrassen der Hotelanlagen genossen. Honig, Feta, Gurken: Das Essen wird wenige Kilometer entfernt hergestellt.

Kreta ist die größte Insel Griechenlands. Mit 300 Sonnentagen haben Urlauber hier eine Schönwetter-Garantie. Das mediterrane Klima und die artenreiche Flora sind für viele Urlauber die Hauptgründe für eine Reise nach Griechenland. Die Destination aus Tausenden von Inseln ist auch sehr gastfreundlich. Wer sich vorab informieren möchte und weitere Informationen zur Urlaubsplanung sucht, sollte in der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr in Frankfurt vorbeischauen.

2017 lohnt sich ein Griechenland-Urlaub noch besonders, denn ab dem 01. Januar 2018 wird auch hier eine Übernachtungssteuer eingeführt. In Vier-Sterne-Hotels werden dann beispielsweise drei Euro pro Übernachtung fällig.

Wachsende Tourismus-Umsätze in Griechenland

Die Umsätze in der Tourismusbranche sind im Juni im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als 14 Prozent gestiegen. Knapp zwei Milliarden Euro konnte der griechische Tourismus verzeichnen. 3,3 Millionen Touristen haben das Land zu dieser Zeit besucht. Gäste aus den USA und aus Russland haben ebenfalls zu diesem Wachstum beigetragen. Griechenland genießt eine hervorragende Stellung im Sommertourismus. Ob sich durch die Übernachtungssteuer dadurch etwas ändert, wird sich zeigen.

Während der Tourismus in der östlichen Ägais im Zuge von Wirtschafts- und Flüchtlingskrise um bis zu 30 Prozent eingebrochen ist, kann sich eine kleine griechische Kykladen-Insel vor Besuchern kaum retten. Wird Paros das neue Mallorca? Ein Paradies zwischen Neuerfindung und Identitätsverlust.

19.07.2017

In der abgeschiedenen Wildnis in Schwedens Norden serviert Magnus Nilsson seine „Signature-Dishes“. Diese reichen vom Carpaccio vom rohen Rinderherz bis zum Kuchen aus Pinienrinde.

03.02.2017

Hier verrät das Topmodel seine Geheimtipps für eine der angesagtesten Reisedestinationen 2017.

02.02.2017
Anzeige