Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Reisereporter "Todes-Café" in Bangkok eröffnet
Reisereporter "Todes-Café" in Bangkok eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 28.05.2018
Der geöffnete Sarg im «Todes-Café» Kid Mai («Denk neu») soll Besuchern deutlich machen: Der Tod kann schneller kommen als man denkt. Quelle: Christoph Sator
Bangkok

Ein Espresso am offenen Sarg? In Bangkoks neuestem Themen-Café lässt sich das jetzt verwirklichen. Im "Todes-Café" Kid Mai (zu Deutsch: Denke neu) des Szeneviertels Ari kann man jetzt an einem weißen Sarg Pause machen.

Oder sogar innendrin: Manche, etwas morbid veranlagte Besucher nutzten die Gelegenheit bereits, um sich hineinzulegen und den Kaffee bringen zu lassen. Dafür gibt es Rabatt. Hintergedanke der Betreiber ist angeblich, die Leute an die eigene Sterblichkeit zu erinnern. Die meisten Leute machen im

"Todes-Café" allerdings, was sie auch in anderen Cafés von Thailands Hauptstadt derzeit bevorzugt machen: Sie schauen aufs Smartphone.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gibt es sie noch, die echten Geheimtipps für Urlauber? In einigen Regionen Europas lassen sich zumindest noch spannende Entdeckungen machen. Der "Lonely Planet" hat jetzt eine Bestenliste zusammengestellt.

28.05.2018

Auf einem Flug von American Airlines ist ein Passagier durchgedreht. Er zettelte eine Schlägerei an, weil er von der Crew kein Bier mehr bekam. Ein Video zeigt den Tumult über den Wolken.

28.05.2018

Es gibt sie tatsächlich noch, diese Straßen und Plätze, die einen verzaubern und inspirieren. reisereporterin Christina nimmt dich mit durch ihre Londoner Lieblingsstraße: die Chiltern Street in W1.

27.05.2018